Patenschaftsprojekt für Kinder psychisch erkrankter Eltern (weitere Informationen unter www.paprole.de)

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern bauen wir ein Patenschaftsprojekt für Kinder und Jugendliche psychisch erkrankter Eltern in Leipzig auf. In Leipzig gibt es insgesamt etwa 65.000 Kinder.* Davon leben rund 12.600 in Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrank ist. Das ist jedes fünfte Kind. Diese Kinder unterliegen besonderen Belastungen, ihre Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen haben besonders in Krisenzeiten des erkrankten Elternteils wenig Raum. Sie übernehmen oft Aufgaben der Eltern zuhause, haben wenig Außenkontakte und die psychische Erkrankung des Elternteils wird tabuisiert. Nicht selten fehlt es an Verlässlichkeit, Bezugspersonen und einem stabilen System, in dem sich die Kinder und Jugendlichen gut entwickeln können.

Das Patenschaftsprojekt PaProLe möchte die betroffenen Familien in ihrem Zusammenhalt unterstützen, über einen längeren Zeitraum verlässliche Beziehungen zu Einzelpersonen oder Familien schaffen und damit eine Entlastung des psychisch erkrankten Elternteils ermöglichen.

Ziele dabei sind

  • Erhalt und Förderung der Familie
  • Stärkung der gesunden Kräfte der Familie
  • Erweitung des familiären Netzwerkes
  • Schutz der Kinder vor Entwicklungsstörungen und eigener Erkrankung
  • Vermeidung von Fremdunterbringung
  • Öffnung der Familie nach außen

Hilfe für das betroffene Kind

  • Entlastung des Kindes
  • Ermöglichung einer altersgemäßen Entwicklung
  • Erweiterung des Kreises der Bezugspersonen
  • Lernen an einem gesunden Modell
  • Vermeidung von Rollenumkehr
  • Verhinderung beziehungsweise Minderung abrupter
  • Beziehungsabbrüche durch Fremdunterbringung
  • Erweiterung der Freizeitgestaltung
  • Angebot eines Ortes, an dem es unbeschwert Kind sein darf

Hilfe für die betroffenen Eltern

  • Entlastung der Eltern
  • Sicherung des familiären Zusammenhalts
  • Enttabuisierung der psychischen Erkrankung des Elternteils
  • Sichere Unterbringung des Kindes bzw. Jugendlichen in Krisenzeiten oder Begleitung durch die PatInnen währen der Fremdunterbringung

Die Patenschaft

PatInnen stellen stabile Bezugspersonen für die Kinder dar. Sie sind mit der besonderen Lebenssituation der Familie vertraut und AnsprechpartnerInnen gerade auch in Zeiten, die über Öffnungszeiten von öffentlichen Institutionen hinausgehen. In schwierigen Situationen stehen die PatInnen den Kindern sowie den Familien unbürokratisch zur Seite. PatInnen arbeiten allerdings nicht mit den psychischen Erkrankungen des betroffenen Elternteils und tragen auch keine pädagogische Verantwortung dafür, dass die Eltern ihre Erziehungsfähigkeit (wieder)aufbauen.

Für Fragen oder Anregungen haben wir immer ein offenes Ohr. Sie erreichen uns über unsere Homepage www.kinderheim-machern.de
oder unsere Projektkoordinatorin Frau Marie Rieger unter patenschaftsprojekt@paprole.de Wir freuen uns, mit Ihrer Hilfe das Projekt realisieren zu können.

AnsprechpartnerInnen:

Frau Daniela Will / Herr Sebastian Kalamorz

Riebeckstraße 01
04317 Leipzig
Telefon:  0341 / 99 38 80 90
Funk: 0176 / 45 63 20 90

Mail: patenschaftsprojekt@paprole.de

Herr Sebastian Kalamorz
Eichenweg 01
04827 Machern
Telefon: 03 42 92/ 68 574
Telefax: 03 42 92/ 74 380
Mail: info@kinderheim-machern.de