Archiv

Entdecke deine Welt durch Farben!

Durch Unterstützung aus der Sponsoringfibel der enviaM-Gruppe konnten wir unseren Kindern ein tolles Projekt ermöglichen! Es gab ein Sommerprojekt, in dem Kinder unserer Einrichtung Körperbilder und andere Objekte aus Holz gestalten konnten. Inspiriert durch die Fußball-WM malten sich viele Jungs als Fußballer. Es wurden aber auch ein Frachtschiff, eine Burg, ein Hase oder eine feine Dame gestaltet. Die Bilder wurden anschließend ausgesägt und auf dem Gelände der Villa aufgestellt. Die Kinder bekamen so für ihre Kreativität direkte Rückmeldung, Wertschätzung und Bestätigung. Sie erleben sich so als aktive Gestalter ihres neuen Zuhauses.

Ein anderes Projekt war das Arbeiten mit Ytong-Steinen. Vor allem für Jungs war die körperliche Auseinandersetzung mit dem Material eine Herausforderung und Anregung. Das Arbeiten mit Hammer, Meißel und Feile erlebten sie als einladend und inspirierend. Die Kinder hatten großen Spaß an der Arbeit. Sie erkannten aber auch, dass es Ausdauer, Kraft und Geduld braucht, bis eine Idee Form annimmt. Das Material  verlangte von den Kinder im richtigen Moment jedoch auch Fingerspitzengefühl, um die Feinarbeiten adäquat zu bewerkstelligen. Immer wieder brachen Stücke ab und die Kinder mussten lernen, sich neu mit ihrem Objekt auseinanderzusetzen, sich umzuorientieren und neue Lösungen zu finden. Sie lernten mit unvorhergesehen Momenten konstruktiv umzugehen und kreative Lösungen zu suchen. Beispielsweise wurde aus einem Schiff ein Auto. Dieses Erleben brauchen sie im Alltag, da sie täglich mit neuen Situationen immer wieder konstruktiv und neu umgehen müssen.

Die bildhaften Eindrücke unseres Projektes können Sie in unserer Galerie finden. In den Herbstferien wird als weiteres Projekt eine freie Kreativwerkstatt stattfinden. Das Angebot soll Kinder ermutigen sich in verschiedenen Materialien auszuprobieren, mit Farben zu experimentieren und für sich selbst, ihr inneres Erleben einen Ausdruck zu finden.

Herzlichen Dank an MITGAS und die gesamte enviaM-Gruppe!

Erster Kochabend im Jahr 2014

Das projekt engelsgarten BETREUTES JUGENDWOHNEN der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH bewarb sich mit seinem Kochprojekt „Vier Kochabende für Jugendliche – gesundes Kochen“ im Jahr 2012 bei MaleLE, der Charity Initiative der Leipziger Volkszeitung. Ende 2013 wurden wir unter vielen Teilnehmern, mit als Gewinner ausgelost. Dies gab uns die Möglichkeit für unser wöchentliches Projekt neue Kochutensilien wie Pfannen, Messer, Schäler, Mixer und anderes zu erwerben. Viermal im Jahr laden wir uns nun einen professionellen Koch ein, der mit unseren Jugendlichen zusammen neue Rezepte ausprobiert und sie bei der Zubereitung anleitet.

Am 30. April 2014 fand unser erster gemeinsamer Kochabend mit unserm „Starkoch“ Christian statt. Die Gerichte wurden passend zur Saison ausgewählt. Zusammen mit den Jugendlichen der Wohngruppe bereiteten wir einen Kartoffel-Spargel-Salat mit selbst panierten Schnitzeln zu. Dazu hatten wir das Glück, dass uns die Firma „Leipziger Gourmet“ das Fleisch gesponsert hat. Als Dessert wurde ein Rhabarber-Erdbeer- Kompott mit einer fruchtigen Zitronen- Mascarpone-Creme kreiert.

 

Christian zeigte unseren Jugendlichen, dass man Kartoffelsalat auch anders herstellen oder Schnitzel selbst panieren kann. Dabei legen wir Wert auf die frische Zubereitung und verzichten gänzlich auf Fertigprodukte. Am Ende wurden die Speisen in einem schönen Ambiente an einer gemeinsamen Tafel verzehrt, mit dem Gefühl, neue Geschmackswelten kennen zu lernen.

Wir planen am 18. Juni 2014 einen weiteren Kochabend, diesmal unter dem Motto „Grillen“. Dabei wird es aber weitaus mehr als die konventionelle Roster geben. Die nächste Kochsause findet dann auch in einem anderen Rahmen, im kinderheim machern statt. Und um nicht nur den Bewohnern der Verselbstständigungs-WG in Engelsdorf diese Gaumenfreude zu ermöglichen, werden uns die Kinder und Jugendlichen des projekt waldhaus unterstützen.

 

Newsletter_Juli 2014 anzeigen

 

Blaulichttag der Freiwilligen Feuerwehr Machern

Beteiligung ist uns wichtig! Das gilt auch für das Einbringen in das Gemeindeleben von Machern! So haben wir uns neben dem alljährlichen Vereinsfest von Machern beim Blaulichttag der Freiwilligen Feuerwehr Machern engagiert.

Auch hier verzauberten wir wieder viele Kinder in Fabelwesen, Prinzessinnen oder Raubtiere. An der Saftglasrutsche sammelten sich die Kinder und Jugendlichen oder auch deren Eltern und trugen spannende Wettkämpfe aus. Mit viel Schwung und Energie schossen einige über das Ziel hinaus und das Wasser spritzte in alle Richtungen, was bei den heißen Temperaturen aber eine gern gesehene Erfrischung war. Beim Riesenjenga tummelten sich künftige Architekten und Bauherren, die den Turm in die Höhe ragen ließen. Am Ende mussten sich die architektonischen Meisterwerke trotz alledem der Erdanziehungskraft geschlagen geben.

Zum 135-jährigen Jubiläum unserer Ortsfeuerwehr sprechen wir die herzlichsten Glückwünsche aus! 135 Jahre Mut, großes Engagement sowie unbegrenzte Einsatzbereitschaft verdienen es, mit einem solch tollen Fest gewürdigt zu werden. Für die Zukunft wünschen wir alles Gute sowie immer gut verlaufende und unfallfreie Einsätze!


1. Beachvolleyballturnier im kinderheim machern

Zum ersten Beachvolleyballturnier lud die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH in Zusammenarbeit mit der BARMER GEK am 27. Juni sechs Mannschaften aus Machern und Brandis zu sich ein. Mit großer Freude konnten wir zwei Mannschaften von epeg aus Brandis, die Freie Wählergemeinschaft in der Gemeinde Machern, den Bürgerverein Machern Mitte sowie die Ballsportgruppe aus dem Sportpark Tresenwald bei uns begrüßen. Mit der jüngsten Mannschaft des Turniers komplettierte das Kinderheim Machern die beiden Staffeln. In spannenden Sätzen wurde um jeden Ball mit viel Spaß und Freude gekämpft. Schon das erste Platzierungsspiel wurde zu einem Höhepunkt, als sich die Mannschaften aus dem Kinderheim und dem Bürgerverein Machern Mitte in letzter Sekunde unentschieden trennten. Im kleinen Finale setzte sich die FWG Machern denkbar knapp gegen epeg I durch, während im Endspiel epeg II ein derart rasantes Spiel aufzog, dass sich die BSG ungeachtet tapferer Gegenwehr deren Überlegenheit anerkennen musste.

 

Die teilnehmenden Mannschaften waren sich einig: Eine tolle Aktion, die unbedingt wiederholt werden sollte! Wir danken allen teilnehmenden Mannschaften und freuen uns auf das nächste Turnier. Gern vermieten wir auch unseren Platz an sportlich Interessierte! Vorher findet aber am 27. September unser 8. Herbstfest statt, zu dem wir Sie recht herzlich einladen! Wir freuen uns auf Sie!

Die Roten Bullen hoch 2 – Ab durch die Dritte!

Die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH gratuliert dem Team von RB Leipzig zum Aufstieg!

Sehr geehrter Herr Hertzsch, liebes RB Leipzig Team,

selten kann man einer Mannschaft in aufeinanderfolgenden Jahren zum Aufstieg gratulieren. Unseres Erachtens seid ihr in der dritten Liga die erste Mannschaft, die das vollbracht hat. Wir haben uns riesig gefreut, als euer Team mit dem Torfestival zum 5:1 die RB-Vision umgesetzt hat und bald in der zweiten Liga auf Torejagd geht.

Zu eurem Aufstieg gratuliert die ganze Mannschaft der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH ganz herzlich. Die Spieler auf dem Feld und euer gesamtes Team haben das ganze Jahr eine überragende Leistung gezeigt und wir durften bei vielen Toren jubeln! Eure Power hat sich auf die ganze Region übertragen und nebenbei habt ihr auch einen Zuschauerrekord von fast 43.000 Fans geknackt mit noch vielen Tausenden vor den Bildschirmen. Dass in Leipzig wieder hochklassiger Fußball gespielt wird, erfreut die gesamte Region und aus unserer Sicht stehen ganz Leipzig und die Region hinter den Bullen. Übrigens, einige eurer Fans wohnen in unseren Projekten oder finden sich in unserem Mitarbeiterteam.

Diese Gelegenheit nehmen wir zum Anlass, um uns für die jahrelange schöne Zusammenarbeit und eure Unterstützung zu bedanken. Unsere Kinder und Jugendlichen freuen sich jedes Mal aufs Neue, wenn sie von Ihnen Freikarten für ein Spiel erhalten und dann gemeinsam mit vielen anderen Fans eure Mannschaft anfeuern können. Auch zu unseren Herbstfesten sind Sie – wie auch in diesem Jahr – präsent, was für uns von besonderer Bedeutung ist. 2012 durften wir sogar ein gemeinsames Training mit einigen Ihrer Spieler erleben.

Wir freuen uns sehr, dass RB Leipzig sich nicht nur auf dem Spielfeld engagiert, sondern auch im sozialen Bereich Tore schießt und wir hoffen auf weitere engagierte Jahre!

Für die kommende Zweitliga-Saison wünschen wir alles Gute und große sportliche Erfolge. Sicherlich werden wir Sie auch bei einigen Spielen vor Ort unterstützen! Auf ein baldiges

DIE ROTEN BULLEN HOCH 1!

Wir hinterlassen Spuren!

Mit Freude nahmen MitarbeiterInnen der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH die Spende des Reisebüros AT Reisen aus Leipzig entgegen. Verschiedene T-Shirts mit den Aufdrucken „Wir hinterlassen Spuren“ oder „Hakuna Matata“ wurden an uns übergeben.

Wir, die Kinder und Jugendlichen, sowie die MitarbeiterInnen der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH danken dem Team von AT Reisen sehr für die Unterstützung und Herzlichkeit. Danke, dass Sie ein Teil unseres gemeinsamen Projektes sind!

Newsletter April 2014….

 

Einweg oder Mehrweg – Ihr Pfandgeld kann helfen!

Seit vielen Jahren werden wir durch den EDEKA-Markt in der Bauhofstraße in 04103 Leipzig unterstützt. Die Leiterin des Marktes, Frau Gude, hatte vor Kurzen eine neue Idee und meldete sich bei uns. An ihrem Pfandautomaten gibt es jetzt eine Spendenbox zu Gunsten unserer Kinder & Jugendlichen. Das bedeutet, dass Kunden ihren Pfandbon an uns spenden können. Die Einnahmen sollen unsere verschiedenen Projekte unterstützen. „Super Idee!“ fanden die Kinder, Jugendlichen und MitarbeiterInnen der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH. In kurzer Zeit wurden Plakate und eine Spendenuhr gebastelt. Schon nach vier Tagen sind bereits rund 40,00 € für uns zusammengekommen.

Wir freuen uns über diese tolle Aktion und bedanken uns jetzt schon für die zahlreichen Spenden!

 

Es ist wieder soweit!

Am 27. September 2014 laden wir Sie recht herzlich zu unserem 8. Herbstfest in das kinderheim machern ein!

An diesem Tag öffnen wir wieder für alle Gäste und Interessenten die Türen unseres Hauses. Die vorangegangenen Feste waren für alle Beteiligten und Besucher immer ein schönes und amüsantes Ereignis. Auch unser letztes Herbstfest wurde von zahlreichen Gästen besucht und war für alle ein außerordentliches Erlebnis. Zurzeit stecken wir in den Vorbereitungen der Veranstaltung und planen Highlights wie: Puppentheater, Hundeshow, Pferdeshow, Kistenklettern, und vieles mehr!

Auch für 2014 wünschen wir uns, dass die Festlichkeit ein besonderer Höhepunkt für alle Beteiligten wird. Gern können Sie unser Fest aktiv mitgestalten – melden Sie sich einfach bei uns! Wir freuen uns auf Sie!

 

21 Jahre kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH

Schon wieder ist ein Jahr vergangen, ein besonderes für die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH. „An seinen Herausforderungen wachsen“ ist auch in diesem Jahr unser Motto. Wir haben uns vorgenommen ein weiteres Kinderhaus zu eröffnen. Die örtliche Prüfung fand bereits Ende Oktober 2013 statt. Aufgrund neuer Bestimmungen und einem notwendigen Antrag beim Amt für Bauordnung und Denkmalpflege hat sich der Eröffnungstermin nach hinten verschoben. Nun hoffen wir sehr, in den nächsten Monaten diese Hürde zu meistern und damit das neue Zuhause für fünf Kinder eröffnen zu können.

Ein weiteres Highlight in diesem Jahr ist unser 8. Herbstfest am 27. September, zu dem wir Sie jetzt schon recht herzlich einladen möchten. An diesem Tag öffnen wir wieder für alle Gäste und Interessenten die Türen unseres Hauses. Die vorangegangenen Feste waren für alle Beteiligten und Besucher immer ein schönes und amüsantes Ereignis gewesen.

Natürlich beteiligen wir uns auch in diesem Jahr wieder an verschiedenen Aktionen und Veranstaltungen, so z. B. am Blaulichttag, dem Vereinsfest oder am diesjährigen Kindertag. Das Zusammenwachsen unserer Gemeinde ist ein wichtiger Punkt für uns. So werden wir unter anderem ein Volleyballturnier ausrichten, an dem verschiedene Unternehmen aus unserer Gemeinde teilnehmen können. Neben solchen Aktionen freuen wir uns, durch Sponsoren und Ihre Spenden unseren Kindern und Jugendlichen Ferienfahrten und besondere Erlebnisse ermöglichen zu können. So konnten wir bereits in den Winterferien durch die Unterstützung von der ANTAX-Steuerberatungsgesellschaft – vertreten durch Herrn Schellknecht und dem Strandhotel Dranske einen tollen Urlaub an der Ostsee verbringen. Durch eine Projektunterstützung von „MaleLE“ der Charity Initiative der Leipziger Volkszeitung findet im Projekt Engelsgarten – Betreutes Jugendwohnen das Kochprojekt „Kochen mit & wie Profis“ statt. Ziel dieses Projektes ist es, Kindern und Jugendliche erleben zulassen, dass selber kochen spaß macht und gesundes Essen lecker schmeckt kann.

Den 21. GMBH-Geburtstag haben wir bei einem schönem Abendbrot gemeinsam ausklingen lassen.

Newsletter Februar 2014- PDF anzeigen

….

Newsletter Familienhäuser- PDF anzeigen

….

 

„Das Meer und seine Geräusche“ –

Musiktheaterkollektiv Kilofon kommt nach Machern

Draußen rieselte leise der Schnee – drinnen dagegen, vor dem warmen Kamin, erklangen die Geräusche des Meeres. Geräusche des Meeres? Das konnten sich die gespannten Kinder und Jugendlichen der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH nur schwer vorstellen, als das Musiktheaterkollektiv Kilofon am 07. Dezember Alltagsgegenstände wie Schreibtisch, Leiter und Wäscheleine aufbaute. In Kooperation mit der Kinder- und Jugendwerkstatt JOJO führte die Gruppe in verschiedenen Einrichtungen das Stück „Das Meer und seine Geräusche“ auf. Ziel davon war es, „Theater auch dort hinzubringen, wo es wenig bis keine Möglichkeiten gibt, Theater zu erfahren“, so die Gruppe. So kam es zum Auftritt im kinderheim machern als Abschluss ihrer Tour.

Die Sehnsucht nach dem Meer – dies teilen viele Menschen. So auch eine junge Frau. Doch sie lässt sich davon nicht beeinträchtigen. Ihr Zimmer richtete sie sich so ein, dass sie ihrem Traum ganz nah ist. Eine Schreibtischlampe als Sonne, eine Wäscheleine an der Möwen als Kleiderbügel hin und her geleiteten, eine Rolle mit Reis gefüllt, die das Rauschen des Meeres imitierte. Sand lag auf dem Boden. Kaum schließt sie die Augen, befindet sie sich direkt am Meer. Doch selbst war sie noch nie da. Als ihre Freundin das erfuhr, packte sie sie sich und beide zogen los, musikalisch begleitet von Gitarre, Schlagzeug und Akkordeon. Das Unbekannte – einerseits die Verlockung, Neues zu entdecken und Herausforderungen zu bewältigen, andererseits eben die Angst davor. Auf beeindruckende Weise schaffte es das Musiktheaterkollektiv die Kinder und Jugendlichen in ihren Bann zu ziehen und mit auf die spannende Reise zu nehmen. Einige hielt es nicht mehr auf den Sitzen, als in der tiefen See die Fische leuchteten. Andere lernten sich zu entspannen, als es sich die zwei Damen am Strand gemütlich machten. „So macht man das?“ Ja, genau so macht man das!

Nach einer guten Stunde konnten unsere Kinder selbst aktiv werden. In einer Art Workshop wurden die Geräusche des Meeres nachgespielt und zusammen musiziert. Der Wind, das Rauschen der Wellen, alles konnten die Kinder mit einfachen Materialien imitieren. „Das macht riesigen Spaß!“ ertönte es von allen Seiten.

Auch nach dem Auftritt spielten die Kinder weiter und probierten sich am Schlagzeug und an der Gitarre. Der Nachmittag haut uns viel Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn es für die Gruppe „Kilofon“ wieder auf Tour geht.

i. A. Astrid Sonntag

Patenschaft durch die Stiftung „Bürger für Leipzig“.

Das Jahr 2014 hat begonnen! Für uns, als Familienhaus der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH, ist es das 8.Jahr, gemeinsam mit der Patenschaft durch die Stiftung „Bürger für Leipzig“.

Zurückblickend wurden wir auch 2013 durch Birgit und Helmut Beck, sowie Wolfgang Merseburger hilfreich und interessiert auf unserem Weg mit den Kindern begleitet. Es bedarf weniger der materiellen Dinge, wichtig sind für uns die ideellen Austauschmöglichkeiten, wie Telefonate, kurze Besuche für Gespräche, schriftliche Grüße per Karte, Brief oder E-Mails usw., die uns stärken und verbinden.

Natürlich gehört stets ein Ausflug aller Beteiligten dazu, so auch im Dezember 2013. Wir haben uns dieses Mal für einen Besuch im Kriminalmuseum (mit Ausstellung von Rechtsbarkeit und Vollstreckung im Mittelalter) entschieden und tatsächlich war vordergründig der Fakt der Nachdenklichkeit und Freude darüber in einer zivilisierten Zeit zu Leben. Nach einem Stadtbummel konnten wir noch bei Kaffee, Kuchen, Kakao und Eis das Jahr Revue passieren lassen und kommende Ereignisse, wie die Jugendweihefeierlichkeit für unsere zwei Ältesten, besprechen. Die mittlerweile freundschaftliche Verbindung der Jungen zu ihren Paten hat einen enormen Wert auf dem Weg zur Integration in unsere Gesellschaft.

Vielen Dank, dass sich unseren Jungen so eine Möglichkeit bietet und wir Betreuer dadurch ein Feedback für unsere Arbeit und Einsatzbereitschaft erhalten.

Wir freuen uns auf dieses neue Jahr und danken hiermit Birgit und Helmut Beck, sowie Wolfgang Merseburger, dass sie für uns da sind

i. A. Chris und Dirk Späte

The BossHoss rockt deinen Job!

Ein BossHoss Konzert im Kinderheim Machern?! Das klingt verlockend! Diese Chance lassen wir uns nicht entgehen! Der Technikanbieter Saturn startete im Dezember unter der Überschrift „Rock deinen Job“ ein Gewinnspiel, bei dem man ein exklusives Konzert am Arbeitsplatz gewinnen kann. Egal ob Bauunternehmen oder Kiosk, jeder kann teilnehmen. Aufgabe war es, sich á la Boss Burns, Hoss Power und den anderen Jungs im BossHoss-Stil zu kleiden und das Flair, welches die Großstadtcowboys verbreiten an den eigenen Arbeitsplatz zu holen.

So eine Möglichkeit lassen wir natürlich nicht ungenutzt! Prompt wurden Unterhemden bemalt und Kuscheltiger zusammengesucht, BossHoss-Musik läuft hier sowieso häufiger. Kreative Hände verwandelten normale Alltagskleidung in ein richtiges Großstadtcowboy-Outfit und die Kinder durften in eine ganz andere Welt eintauchen.

Mit einem „See you“ auf der Gitarre (anlehnend an das „THANX“ auf der von Mr. Power) und einem Schild „At the kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH “ wollen wir die Band zu uns holen. Schlagzeug spielen wir auch ganz kräftig, Jeanswesten und Cowboyhüte zeigen, dass nicht nur die Jungs von The BossHoss cool sind und die Kuschel-Tiger (dessen Verwandtschaft das Cover des neuen Album „Flames of Fame“ ziert), geben dem Ganzen einen besonderen Schliff.

Wie kreativ das Foto ist und ob wir eine Chance haben die Band zu uns zu holen, ist jedem selbst überlassen. Den Kindern und Jugendlichen (und auch den Erwachsenen) hat es auf jeden Fall großen Spaß gemacht!


Weihnachtsmarkt 2013

Zum diesjährigen Weihnachtsmarkt am 01. Dezember in Machern war auch die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH mit einem Stand vertreten.

 

 

 

 

 

 

 

Die Besucher konnten sich dort über die Projekte der Einrichtung informieren und selbstgebastelte Gegenstände erhalten. Liebevoll gebastelte Gestecke und Kerzen, selbstgebackene Plätzchen und Lebkuchen, eigens kreierte Malbücher sowie das erste Backbuch der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH, als auch viele andere Dinge wurden angeboten. Sehr erfreut über die Aktion kam eine Vielzahl an Besuchern zu unserem Stand. Dabei wurde unsere Arbeit sehr gelobt und als Dankeschön und Unterstützung gab es häufig eine kleine Spende.

Fazit des Tages: Die Teilnahme am Weihnachtsmarkt war sehr erfolgreich und wir freuen uns schon auf das nächste Jahr!

Newsletter Oktober 2013- PDF anzeigen

 

Ein Samstagmorgen im September mit Elefant, Tiger & Co

Durch zeitiges Aufstehen füllt sich der Vorplatz vom ZOO Leipzig schnell mit Kindern und MitarbeiterInnen der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH. Es ist noch nicht mal 9:00 Uhr und der Zoo hat seine Pforten noch geschlossen. Aber schon ist ein Zelt aufgebaut, wo die MitarbeiterInnen des Vereins Zukunft für Kinder e.V. sitzen und geduldig auf die Kinder, Jugendlichen & Betreuer warten. Sie verteilen ganz liebevoll die Eintrittskarten. Auch an das leibliche Wohl wird gedacht. Sie schenken jedem Kind noch ein Buch und wünschen viel Spaß im Zoo. Pünktlich um 9:00 Uhr öffnen sich die Tore und die Kinder haben es nun eilig. Nicht nur die Tiere scheinen aufgeregt zu sein, im Zoo warten schon viele Menschen auf uns. Nun können wir auf große Entdeckungstour gehen. Unsere Reise führt uns nach Gondwanaland. Hier sind wir mitten im Urwald und können eine Menge Tiere & Pflanzen entdecken. Nur vor den Affen müssen wir uns etwas in Acht nehmen. Dann geht es weiter nach Asien. Unseren nächsten Stopp machen wir vor dem Elefantentempel Ganesha Mandir. Mit viel Freude betrachten die gutmütigen Riesen. Wie wäre es mit einem Elefantenritt?

Dann geht es zu den prächtigen Katzen in der Tiger-Taiga. Hinter der Scheibe kann man ihren Atem förmlich hören. Auf sanften Pfoten ziehen die Amurtiger ihre Runden durch eine nordische Waldlandschaft. Von verschiedenen Stellen können wir die Tiger beim chillen bestaunen. In der Mittagssonne ziehen wir weiter nach Afrika. In der Afrikasavanne lassen wir es uns gut gehen. Essen, chillen und beobachten der vielen Tiere. Zum Lachen bringen uns die Erdmännchen. Dann ist Zeit zum Spielen. Einige Kinder werden beim Schminken selbst in Tiere verwandelt. Da lacht natürlich auch die Sonne. Nun ziehen Kinder, Elefant, Tiger & Co wieder nach Hause.

Auf diesem Weg möchten wir uns ganz herzlich bei allen MitarbeiterInnen des Vereins Zukunft für Kinder e.V. bedanken. Für uns und unsere Kinder war es wieder ein spannender & erlebnisreicher Tag. Durch den Verein Zukunft für Kinder e.V. wurde er zu einem besonderen Tag

Herzlichen Dank!

i. A. Silke Seifert

Sozialministerin Christine Clauß kommt nach Machern

Am kommenden Donnerstag, den 18. Juli 2013, erwartet die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH Staatsministerin Christine Clauß. Sie besucht im Zuge ihrer Sommerreise verschiedene Einrichtungen und Unternehmen in Sachsen. Besonders dabei ist, dass sie die Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung aus Machern als kleines Unternehmen im Freistaat ausgewählt hat. Innovatives Auftreten, ein differenziertes Leistungsangebot und ausgeprägte Sozialraumarbeit machen den Jugendhilfeträger speziell und setzten es in den Fokus der Politikerin. In diesem Zusammenhang veranstaltet Frau Clauß ein Grillfest, um somit die Gelegenheit zu erhalten, mit den Kindern und Jugendlichen sowie den Mitarbeitern ins Gespräch zu kommen und sich über die Arbeit und die alltäglichen Themen eines Jugendhilfeträgers zu informieren. Bereits im Jahr 2002, damals Landtagsabgeordnete, war die heutige Staatsministerin zu Gast in der Einrichtung. Da sie vermutlich positive Eindrücke gewinnen konnte, veranlasste es Frau Clauß nunmehr, noch einmal in die Gemeinde Machern zu kommen. Zu der Veranstaltung werden etwa 70 Gäste erwartet, zu denen auch Bürgermeisterin Frau Doreen Lieder und andere Vertreter aus regionaler Politik gehören. Somit besteht die Möglichkeit, das Unternehmen als Teil einer kinder- und familienfreundlichen Gemeinde zu präsentieren.

Für die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH ist das Jahr 2013 ein besonderes. Neben dem Besuch der Staatsministerin feiert das Unternehmen 20-jähriges Betriebsjubiläum. Dazu wird im Oktober ein FachTagFest veranstaltet, bei dem zum Einen die Fragestellung „Was macht unsere Kinder noch stärker?“ sowie die Themen Kinderschutz, Beteiligung, Beschwerde und Ermutigung besprochen werden und zum Anderen der Tag zum Innehalten und Feiern genutzt wird.

i. A. Astrid Sonntag

Sehr geehrte Damen und Herren,

in Deutschland leben ca. 3 Millionen Kinder in Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrankt ist, wie beispielsweise an Schizophrenie oder Depressionen. Diese Kinder und Jugendlichen unterliegen besonderen Belastungen. Nicht selten verstehen sie die Erkrankung der Eltern nicht, suchen die Schuld bei sich und übernehmen teilweise die Aufgaben ihrer Eltern. Die Bedürfnisse der Kinder und Jugendlichen haben, besonders in Krisenzeiten des psychisch erkrankten Elternteils, wenig Raum. Häufig wird diesen Kindern und Jugendlichen verboten, mit externen Personen über die Familiensituation und die damit verbundenen Probleme zu sprechen. Oftmals führt dies zur Isolierung der Familie. Den Kindern und Jugendlichen fehlen nicht selten außerfamiliäre Kontakte, konstante Bezugspersonen, Verlässlichkeit und ein stabiles System, um sich gut entwickeln zu können. Aus Sorge um den Verbleib ihrer Kinder nehmen psychisch erkrankte Eltern in Krisensituationen nur selten externe oder stationäre Hilfe in Anspruch.

Dieser Thematik möchte sich die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH annehmen und ein Patenschafts-projekt für die Kinder psychisch erkrankter Eltern in Leipzig etablieren. Die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH gehört zu den Verbandsmitgliedern, die sich den Anforderungen zur Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen in Einrichtungen konsequent stellen und als eigenes fachliches Know-how in Einrichtungen und Diensten implementieren. Sie ist nicht nur ein zuverlässiger Partner in der Zusammenarbeit, sie ist sozialpädagogisch- fachlich und strukturell-organisatorisch in der Lage, neue Angebote in guter Qualität zu entwickeln und zu führen. Unser Projektpartner dabei ist AURYN unter dem Träger Wege e.V., eine Kinder-, Jugend- und Familienberatungsstelle für Kinder und Familien mit psychisch kranken Eltern in Leipzig. Ziel ist es, den Kindern mit Hilfe eines Paten neben einer reinen Beratung eine ganzheitliche Unterstützung zu bieten.

Die Idee des Patenschaftsprojektes, welches bereits in einigen Städten wie Berlin und München erfolgreich realisiert wurde, setzt genau bei dieser Thematik an. Den Kindern und Jugendlichen, die mindestens einen psychisch erkrankten Elternteil haben, wird ein Pate zur Seite gestellt. Dieser dient neben den Eltern als stabile Bezugsperson und bezieht das Kind / den Jugendliche in den eigenen Alltag mit ein. Wenn ein Elternteil stationär aufgenommen werden muss, übernimmt der Pate, in Absprache mit den Eltern, die Betreuung des Kindes. Damit richtet sich das Patenschaftsprojekt nicht nur an die Kinder und Jugendliche, sondern entlastet gleichzeitig die Eltern. Um die Projektidee hier in Leipzig verwirklichen zu können, sind wir auf die verschiedensten Formen der Unterstützung angewiesen.

Wir benötigen

  • preisgünstige Räumlichkeiten
  • finanzielle Mittel in Form von Spenden
  • Fachkräfte, die bereit sind, ihre Ideen einfließen zu lassen und aktiv bei der Umsetzung mitzuwirken

Geldspenden überweisen Sie bitte auf folgende Bankverbindung:
kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH,
Verwendungszweck „Patenschaftsprojekt Leipzig“
Konto Nr.: 510 000 966 0 | BLZ: 860 954 84, Volks- und Raiffeisenbank Muldental eG
IBAN: DE 45 8609 5484 5100 0096 60 | BIC: GENOD EF 1GMV

Für Fragen oder Anregungen haben wir immer ein offenes Ohr. Sie erreichen uns über unsere Homepage www.kinderheimmachern.de oder die Ansprechpartnerin Frau Sandra Schröter unter patenschaftsprojekt@pfj-machern.de. Wir bedanken uns schon jetzt für Ihre Unterstützung und würden uns freuen, mit Ihrer Hilfe dieses Projekt realisieren zu können!

Sandra Schröter
Projektkoordinatorin

Zaubershow im kinderheim machern

Im Kamin brennt ein kleines Feuer, davor liegen liebevoll Kissen und Decken. Darauf haben die jüngeren Kinder der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH Platz genommen und schauen ganz gespannt auf den Mann, der sich Zauberer nennt und gar nicht so aussieht.

Auch die Erzieher nehmen in dieser Runde Platz oder suchen sich einen auf der Treppe. Donatus Weinert stellt sich vor und bringt mit seinen Geschichten alle zum Lachen. Er zieht Münzen hinter den Ohren hervor, lässt Knoten verschwinden und zaubert farbige Bilder in ein scheinbar leeres Malbuch. Immer dürfen ihn Kinder begleiten. Dabei stellt er sich auf sie ein, macht mit ihnen Spaß und lacht mit ihnen. Zwischendurch nimmt er immer wieder die Gitarre zur Hand und singt mit allen lustige Lieder. Viel zu schnell gehen die 45 Minuten vorbei.

Zum Abschluss dieses gelungenen Nachmittags bringt der Pizzadienst einen riesen Berg an Familienpizzen für alle. Dieser wird ebenfalls in der Diele vorm Kamin lustig verspeist.

Herzlichen Dank für diesen gelungenen Nachmittag, der uns allen viel Spaß gemacht hat.

Silke Seifert

News projekt engelsgarten – BETREUTES JUGENDWOHNEN (März 2013)

Rückblick und Ausblick

2012 war ein bewegtes Jahr. Einige Jugendliche haben uns verlassen: drei Jugendliche zogen in eigenen Wohnraum, ein anderer konnte in die Familie zurückkehren und auch eine Überleitung ins Betreute Einzelwohnen konnten wir erfolgreich begleiten.

Es dauerte nicht lange und neue Jugendliche bezogen die Zimmer. Die Zwischenzeit nutzten wir zum Renovieren und Neueinrichten der Räume in der Wohngruppe.

Die Küche, ein Jugendzimmer, das Büro sowie die Flure erhielten einen neuen Bodenbelag. Durch neue Möbel, Regale und andere Accessoires erstrahlte die WG dann bald in einem neuen und gemütlichen Glanz.

Momentan bewohnen vier Mädchen und zwei Jungen, im Alter zwischen 14 – 17 Jahren unsere WG. Ein Jugendlicher zieht in Kürze ins Betreute Einzelwohnen und wird dort von uns weiterhin betreut.

Zum Abschied beköstigte er uns mit einem Essen, welches er gemeinsam mit einer Praktikantin, die uns noch bis März bereichert, zubereitete: Hackfleischrolle im Blätterteig, gefüllt mit Spinat.

Das GEMEINSAME ESSEN ist ein fester Bestandteil in unserem Gruppenleben, bei dem die Jugendlichen neben dem Kochen und sich Versorgen lernen, sich ausprobieren können und in der Tisch- und Gruppengemeinschaft auch Normen und Werte erleben und erlernen. Im anschließenden Gruppenteam ist Raum, sich einzubringen und Themen sowie Anliegen anzusprechen welche die Gruppe betreffen und wichtig erscheinen. Beim Thema der Woche können die Jugendlichen kreativ sein und z.B. eine Frage beantworten, die manchmal auch ganz schön zum Grübeln anregen kann:

„Wenn du ein Kleidungsstück sein könntest, welches wäre das und warum?“

Highlights des letzten Jahres

  • Klettern im „No Limit“
  • gemeinsame Gruppenfahrt nach Berlin an den Müggelsee
  • 10 Jahre WG Geburtstag
  • Tagesausflug zu „City Kids“
  • Herbstfest im Kinderheim Machern
  • gemeinsame Weihnachtsfeier im Gasthof „Alt Engelsdorf“ mit anschließendem Bowlen
  • Besuch der Dinosaurier Show in der Arena Leipzig

 Planungen für das Jahr 2013

Im April wollen wir einen Gruppenabend in der Kletterhalle verbringen. Für Juni haben wir uns, wie jedes Jahr einen Tag bei den City Kids gebucht und hoffen auf schönes Wetter.

In der Spargelzeit wollen wir wieder mit unseren Meisterköchen einen Termin vereinbaren. Sie zaubern mit uns ein Drei-Gänge Menu und zeigen unseren Jugendlichen, was neben Pizza und Nudeln noch lecker sein kann.

Mitarbeiterteam

Unser Mitarbeiterteam hat sich mit dem Jahreswechsel etwas verändert. Ein Kollege ist in den ambulanten Bereich gewechselt und wurde durch einen neuen Kollegen ersetzt.

Daniela Will

Projektleiterin
Diplom Sozialpädagogin (FH)

 

Ein Nachmittag bei City Kids

Ein aus zwei Kanus zusammengebundener Katamaran liegt an dem kleinen Fluss, nicht unweit der Feuerstelle, welche zu gemütlichen Abenden einlädt. Die Zelte stehen in der Nähe des Niedrigseilparcours, der erahnen lässt, wie viel Spannung und Spaß der Hochseilparcours erst mit sich bringt. Dies ist aber nicht die Schilderung von einem Abenteuergelände im fernen Canada, sondern das „City Camp“, welches im Süden von Leipzig liegt. Hier im Stadtteil Connewitz haben Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, die Natur zu entdecken und sich erlebnispädagogischen Herausforderungen zu stellen.

So sind wir vom „projekt engelsgarten – BETREUTES JUGENDWOHNEN“, fünf pädagogische Mitarbeiter und vier Jugendliche, einen Nachmittag da gewesen, um uns nach einer kurzen Absprache in das Geschehen zu stürzen. Wackelig begann es am Niedrigseilparcours, wo wir versuchten als Gruppe den Weg auf den Seilen zu meistern. Ohne Bodenkontakt, sonst hätte das Neustart für die gesamte Gruppe bedeutet.

Nachdem wir das mit etwas Startschwierigkeiten bewältigt hatten, ging es ans Tarzan- Seil. Und nun stellen Sie sich vor, wie eine Gruppe von sechs bis sieben Person auf einer Holzpalette zusammengedrängt steht, um nacheinander sich auf die andere Seite hinüber zu schwingen, mit einem Wasserbecher welcher nicht verschüttet werden darf. Interessant war zu beobachten, wie die Jugendlichen eigene Ideen und Lösungsvorschläge einbrachten, um die einzelnen Gruppenaufgaben gemeinsam zu bewältigen.

Zu guter letzt hatten die Mutigen aber auch weniger mutigen Personen, welche furchtlos wurden die Möglichkeit, sich an einem Seil aus acht Metern in die Tiefe zu stürzen und das Gefühl des freien Falls zu erleben. Wer unten am Boden stand und am Seil sicherte, wurde dann auch schon einmal ein bis zwei Meter in die Höhe gezogen. Aus meiner Sicht ein schönes Erlebnis, welches man nicht so schnell vergisst. Mit dem gemeinsamen Grillen und Essen ließen wir den Nachmittag im „City Camp“ zu Ende gehen, wo wir den Tag noch einmal Revue passieren lassen konnten.

Auch wenn es nur ein kurzer Nachmittag war, so haben wir uns untereinander etwas besser kennen gelernt und die Erfahrung gemacht, dass wir uns auf einander verlassen können, wenn es darauf an kommt.

Die WG – Samuel Lehne

 

News der kinder- und familienhäuser (Oktober 2012)

Rückblick und Ausblick

Ein sehr ereignisreiches Jahr geht dem Ende entgegen. Ein großer und wichtiger Meilenstein war unser siebentes Herbstfest, zu dem wir wieder viele Gäste begrüßen konnten. Es war für alle Gäste und besonders für unsere Kinder und Jugendlichen ein tolles Erlebnis mit vielen Attraktionen.

Nach der Beendigung der Herbstferien, in denen ein Teil unserer Kinder und Jugendlichen auf Ferienfahrt waren, ist der Schulalltag wieder gestartet. Jetzt konzentrieren sich unsere Kleinen und Großen auf das Schreiben von Wunschzetteln und Basteln von Geschenken für die Eltern, Freunde und ihre Lieben, an die gedacht werden soll.

Drei Kinder aus verschiedenen Kinder – und Familienhäusern besuchen im Rahmen der Ganztagsangebote ihrer Schule den tanzZenit e.V. Innerhalb dieses Angebotes lernen die Kinder tanzen und führen dies dann in verschiedenen Lokalitäten auf. So kam es im November zur Vorführung des Programms „TOLLkühnes BUNT“ im Neuen Schauspiel Leipzig und in der naTO Leipzig. Mit viel Begeisterung und Engagement sind die Kinder dabei. Und freuen sich über ihre Erfolge.

Im Sommer diesen Jahre konnten wir im Kinderhaus Am Wald die Hilfe für die Geschwisterkinder beenden. Innerhalb kurzer Zeit wurden fünf Geschwisterkinder aufgenommen. Ziel dieser Hilfe wird sein, dass eine schnelle Rückführung der Kinder in ihre Ursprungsfamilie stattfinden kann. Daher finden häufige Elternkontakte und eine besonders enge Zusammenarbeit mit allen Kooperationspartnern und Fachdiensten statt.

Im Familienhaus Taucha werden wir eine Kapazitätserweiterung vornehmen, um zwei Geschwisterkindern ein neues zu Hause geben zu können. Aufgrund des Auszugs unseres ältesten Bewohners, der im Oktober 2012 in eigenen Wohnraum verzogen ist, wird dies möglich.

Im kommenden Jahr werden wir ein neues Kinderhaus eröffnen. Die Vorbereitungen laufen schon. Das nötige Fachpersonal und ein geeigneter Standort müssen gefunden und die Wünsche der Herkunftsfamilie berücksichtigt werden. Hier sind wir auf einem guten Weg.

Silke Seifert

Sehr geehrte Sponsoren, Förderer und Helfer,

eine Gemeinde war aktiv und wurde zum Akteur. Das 7. Herbstfest der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH ist geschafft und Geschichte. Ein buntes Spektakel mit vielen Attraktionen stellte das Kinderheim für deren Gäste zur Verfügung. Bei sonnenreichem Wetter nutzten am Sonnabend rund 1000 Besucher die Angebote des Festes und genossen das Flair des Kinderheimes sowie der Gemeinde Machern. Mit Recht können wir jetzt behaupten, es war ein Fest der Superlative. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer, Förderer und Sponsoren sorgten für ein Gelingen des Herbstfestes,  ohne deren Hilfe ein solcher Event in dieser Dimension nicht möglich gewesen wäre. Marcus Gasch von IK Hofmann GmbH, die Volks- u. Raiffeisenbank Muldental e.G. und Uwe Zschiebsch von der Gothaer Versicherung brachten sich mit einer üppigen finanziellen Zuwendung in das Herbstfest ein. Die Medienpartner LVZ, MDR und Rundschau  ermöglichten uns, auf das Ereignis aufmerksam zu machen. Die Aral Tankstelle in Machern, Rewe in Borsdorf, der Natursteinhandel Kermes sowie Familie Mitreuther in Brandis genehmigten uns das Aufstellen der Einladungsbanner, wodurch jeder von unserem Vorhaben erfuhr. Der Muldenthaler Briefdienst engagierte sich bei der Verteilung der Einladungen. Herr Aßmann vom Autopark Borsdorf arrangierte den Hauptpreis, ein Wochenende mit einem Opel GTC incl. 500 km Benzin, für die Tombola. Der Verkehr wurde mit Unterstützung von der Verkehrstechnik  BAS gesichert und die Unternehmungen am stillen Örtchen regelte Toi Toi & Dixi mit ihren Häuschen.

Weit gereist sind Frau und Herr Langheier. Frau Langheier, stellte ihr Buch „ Es ist nicht leicht ein Held zu sein – Wie Mobilius Bonifazius Wiselowski das Popel-Diplom macht“ vor, welches von der Firma World Kurier (Ikarus) publiziert wurde. Die MitarbeiterInnen vom Unternehmen TNT Express Widemar standen nicht nur am Grill und versorgten die Gäste, sondern präsentierten sich an einem Stand, an dem unsere Gäste ihre Wünsche mit einem Luftballon auf Reise schicken konnte. Nicht nur kulinarische Unterstützung sondern auch aktive Helfer stellte die Metro mit ihren Auszubildenden dem Kinderheim zur Verfügung. Die Bogenschützen von take-a-bow, der Hundesportverein, der Zauberer Burelli, die Jongleure, die Feuerwehr Machern, Seeburg EDV, sorgten für eine aktive Show oder Mitmachabwechslung. Zum Kistenklettern benötigte das Heim  Kisten und eine Hebebühne, welche das Löschdepot Brandis und S&W Hebebühnen bereitstellten. Die Studenten der Handelsschule Leipzig unterstützen die Mitarbeiter des Kinderheimes am Stand Dreiradparkour und Saftglasrutsche. Die Organisation des Puppentheaters übernahmen die BA Studenten aus Breitenbrunn. Damit aber das Puppentheater stattfinden konnte, werkelten die Mitarbeiter von Bär Bau ein Theatergestell zusammen. Zusätzlich boten Bär Bau mit dem Fliesenstand für Unterhaltung. Dass die Gemeinde Machern ein vielseitiges und buntes Volk ist, bewiesen die Damen von der Volkssolidarität Machern, unter der Leitung von Frau Reichelt, welche unseren Kuchenstand mit reichlich Backwerk versorgten. „Punktum“, mit Kevin Seitz, bemühte sich mit der Bereitstellung von Kühltruhen, so dass die kulinarischen Speisen frisch blieben. Aber auch Akteure, welche nicht unmittelbar im Vordergrund des Festes zu sehen waren, haben für einen Erfolg des Herbstfestes gesorgt. So bereitete Herr Andreas Schließauf, von der Erlebnisgaststätte der Eisenbahner TBE, die Steaks zum Grillen vor und sorgte für reichliche Sitzplätze. Globus, Rewe und Fleischerei Reißaus boten ihre Unterstützung an. Selbst die Anwohner des Kinderheimes signalisierten ihre Hilfsbereitschaft. Nicht zuletzt konnte an dem Wochenende ein funktionierendes Mitarbeiterteam und fleißige Jugendliche des Kinderheimes gesehen werden.

Bei allen Helfern, Sponsoren und Förderern, auch bei denen, die hier nicht Erwähnung fanden, möchten wir uns recht herzlich bedanken. Durch Sie hat unser Herbstfest Volksfestcharakter erhalten. Positive Reaktionen der Gäste verstärkten unsere Einschätzung, dass dieses Fest gelungen ist. Daher nochmals recht vielen Dank, denn ohne Ihre Hilfe wäre es kein Fest der Superlative geworden.

Vielen Dank

Gleichzeitig laden wir Sie recht herzlich zu unserem nächsten Herbstfest am 27.09.2014 ein.

Dirk Späte
Diplom-Sozialpädagoge
Herbstfestleiter

Macherner Kinderheim veranstaltet mittlerweile 12. Herbstfest

Machern hofft auf schönes Herbstwetter- kinderheim machern lädt zum 7. Herbstfest und Tag der offenen Tür am 29.09.2012, ab 13:00 Uhr ein

Ein Meilenstein für Machern

Machern, Mitte September 2012. Die Vorbereitungen für ein Fest der Superlative laufen auf Hochtouren. Es werden Banner gehisst. Straßensperren geplant. Autos entladen. Materialien verstaut. Kisten transportiert. Sich der Schweiß von der Stirn gewischt und weitere Kisten geholt. Alles scheint sich in dem kleinen Dörfchen in der Nähe von Leipzig um das eine bevorstehende Ereignis am Ende des Monats zu drehen. Ein Ereignis, das ein ganzes Dorf in Bewegung setzt und eine gesamte Gemeinde zum Akteur macht.

Für Machern und den östlichen Landkreis Leipzig kann das nur eines bedeuten: Der Countdown für das 7. Herbstfest der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH hat begonnen. Und es wird ein Herbstfest, das es so in Machern noch nicht gab.

Die Herbstfeste der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH sind nichts Neues, immerhin findet es in diesem Jahr schon zum 7. Mal statt. Aber im Gegensatz zu seinen Vorgängern wird das Event um einiges größer, denn es wird zum Einen durch die Arbeit von ehrenamtlich engagierten Menschen aus der Umgebung organisiert und zum Anderen von Firmen, Kleinunternehmen und privaten Haushalten aus dem Umland von Machern und Leipzig unterstützt.

Am Samstag, dem 29.09.2012 ab 13:00 Uhr wird es dann soweit sein und alle Akteure freuen sich darauf mit großen und kleinen Gästen einen erlebnisreichen Tag verbringen zu können.

Das Herbstfest der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH wird dann nicht nur ein Meilenstein für Machern sondern auch ein Highlight für die bundesweite Freiwilligenoffensive „Engagement macht stark“, bei der das Engagement der Gemeinde bekannt und gewürdigt wird.

Julius Späte

Der Countdown läuft und die Aufregung steigt.

Freudig und mit viel Elan werden die letzten Vorbereitungen für das 7. Herbstfest der kinderheim machern Gemeinützige GMBH von den Kindern, Jugendlichen und MitarbeiterInnen der Einrichtung vorgenommen. Die Plakate und Einladungen sind in vielen Geschäften zu entdecken. Banner zieren die Zäune in Machern und weisen hoffentlich vielen Gästen den Weg zum Fest. Denn eine gelungene Durchführung des siebenten Herbstfestes, mit zahlreichen Besuchern, wäre der größte Lohn für die Organisatoren. Damit das Fest ein Magnet für alle Gäste wird, bietet das Kinderheim an seinem Tag der offenen Tür Highlights wie: Puppentheater, Hundeshow, Zauberer Burelli, Pferdeshow, Kistenklettern, Bastelstraße, Outdoorspiele, Flohmarkt sowie Stände von Sponsoren mit viel Spiel und Spaß. Außerdem gibt es selbstgemachte Speisen und Getränke, so dass das gesamte Ambiente etwas für Groß und Klein zu bieten hat.

Besonders freut sich die Einrichtung, dass bei der diesjährigen Tombola der Hauptpreis vom Autopark Borsdorf gestellt wird: Ein Wochenende mit einem Opel Astra GTC und 500 Freikilometern.

Am Samstag, dem 29. September lädt das kinderheim machern von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr zum 7. Herbstfest und Tag der offenen Tür in den Eichenweg ein und heißt Jung und Alt herzlich Willkommen und freut sich auf zahlreiche Gäste.

Dirk Späte

Radtour zu den Lübschützer Teichen

Die gemeinsame Fahrradtour zu den Lübschützer Teichen vom Kinderheim Machern und Business Students Without Boarders e.V. startete um kurz nach zehn morgens. Nachdem wir einige Schwierigkeiten mit Fahrradketten und Helmen überwunden hatten, ging es los durch das wunderschöne Leipziger Land. Unsere Gruppe von knapp 20 Kindern, Betreuern und Studenten erreichte nach einer halben Stunde die Lübschützer Teiche. Sonniges Wetter, doch etwas kaltes Wasser regten eher zum Frisbee- und Ballspielen als zum Baden an. Ein paar Kinder und ich versuchten unser Glück beim Dosenwerfen, doch am Ende mussten wir uns unser Eis doch selber kaufen. Eine Hüpfburg, Tretboote und gute Laune sorgten dafür, dass wir gar nicht bemerkten wie schnell die Zeit verging. Doch wieder am Kinderheim angekommen erwartete uns schon ein leckeres Barbecue mit Steaks, Würstchen, leckeren Salaten und Tofukäse.

Es war ein schöner, sonniger, fröhlicher Tag und Dank Kai weiß ich jetzt viel mehr über „Die Ärzte“.

Felix Wünsche

Fett weg für einen guten Zweck

Sich sportlich zu betätigen bedeutet nicht nur eine höhere Lebenserwartung und einen guten Ausgleich zu einem stressigen Alltag, sondern es bedeutet für die Firma Hofmann Personalleasing GmbH auch die Unterstützung sozialer und gemeinnütziger Projekte.

Die Hofmann Personalleasing GmbH zählt zu den zehn größten Zeitarbeitsunternehmen Deutschlands und besitzt neben über 70 Standorten in Deutschland auch Tochterfirmen in Österreich, England, Tschechien und den USA. Das Unternehmen engagiert sich seit Jahren für gemeinnützige Zwecke und unterstützt diese mit Spenden.

Die Leipziger Niederlassung, unter der Leitung von Marcus Gasch, fördert solche Projekte auf eine ganz spezielle Weise. Da ihm die Gesundheit seiner Mitarbeiter wichtig ist, zahlt die Filiale Geld auf ein Spendenkonto ein, aber nur für alle Mitarbeiter, die sich nachweislich sportlich betätigen.

Das aus Schweiß und Anstrengung gewonnene Geld wird ebenfalls an gemeinnützige Projekte gespendet und in diesem Jahr übergaben die Mitarbeiter/In Tina Haferkorn und Thomas Richter 300,- Euro an die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH.

Das Kinderheim wird das Geld für ihr kommendes Herbstfest am 29.09.2012 nutzen, das nicht nur für alle Kinder und Jugendlichen sondern auch für die Mitarbeiter, Freunde, Förderer, Sponsoren und Unterstützer ein großes Spektakel wird.

Julius Späte

Das Probetraining bei RasenBallsport Leipzig e.V.

Der RasenBallsport Leipzig e.V., kurz RB Leipzig, lud einige Kinder und Jugendliche für ein Probetraining in die Halle ein. Die Einladung für den 15.02.2012 wurde durch die Kinder gut angenommen. Auf dem Gelände angekommen versammelten sich die verschiedenen Gruppen unterschiedlicher Kinder- und Jugendhilfeeinrichtungen für ein gemeinsames Mittagessen. An diesem Essen nahmen auch die Trainer teil.

Im Anschluss gingen wir geschlossen in die Halle. Die Trainer stellten den Kindern und Jugendlichen Bälle zur Verfügung, um sich einzuspielen. Nachdem die große Gruppe in drei Kleingruppen, je nach Alter, eingeteilt wurde, fand das eigentliche Probetraining statt. Es wurden unterschiedliche Spiele gespielt, wie beispielsweise „Schwanzhasche“. Dazu erhielten einige Kinder ein farbiges Shirt in den Hosenbund. Die Fänger, die dies nicht hatten, sollten versuchen, die Shirts zu greifen. Ziel war es, so schnell wie möglich die Shirts zu sammeln. Den Kindern machte die Bewegung sichtlich Spaß und auch das Miteinander funktionierte gut.

Probetraining bei RB Leipzig

Zum Probetraining gehörten auch ein kleines Fußballspiel innerhalb der Kleingruppen sowie das gezielte Schießen aufs Tor. Die Trainer gaben dabei einen kleinen Einblick in die Technik und nahmen sich auch der Kinder an, die nicht so erfahren in dieser Sportart waren. Die Kinder waren von dem Training begeistert. K. (15 Jahre) sagte: „Das Fußballspielen gegeneinander und das Versuchen auf ein Tor zu schießen hat mir am besten gefallen.“

Der gelungene Abschluss war ein Torschießen mit dem Red Bull Maskottchen Bulli als Torhüter. Jedes Tor der Kinder wurde mit einem kleinen Preis belohnt. Wer wollte erhielt noch ein persönliches Autogramm von Bulli, das den Kindern und Jugendlichen für Fragen noch zur Verfügung stand. Bulli fand unter den Kindern neue Fans, unter anderem auch R. (11 Jahre), der sagte: „Gegen Bulli Tore schießen war toll. Der ist lustig.“
Es war ein schönes und bewegungsreiches Training, für das wir uns an dieser Stelle noch einmal recht herzlich bedanken wollen.

Sandra Schröter

 

Plantschen, Rutschen, Entspannen! – Ein besonderer Tag im Tropical Islands

Am Samstag den 24.01.2015 besuchte das kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH das Tropical Islands am Rande von Berlin. Nach einer dreistündigen Anreise mit dem Bus konnten wir von Weitem die riesige Zeppelinhalle sehen und die Freude der knapp 70 Kinder- und Jugendlichen, sowie der BetreuerInnen war groß. Nachdem wir die Anmeldung gemeistert, die Badesachen an und die restlichen Utensilien verstaut hatten, verteilten sich die einzelnen Familienhäuser und Projekte des Kinderheims in der tropischen Umgebung. Die BetreuerInnen vereinbarten mit den Jugendlichen eine Zeit für das gemeinsame Mittagessen und konnten somit auf eigene Erkundungstour gehen. Die Kleineren der Einrichtung tobten, spritzen, rutschten und sprangen ab ins warme Nass mit stetiger Begleitung der BetreuerInnen.

NEWS DER PROJEKTE: kinderheim machern – PROJEKT VILLA

Male LeDieses Jahr passierte etwas ganz Tolles, wir haben viele bunte Tüten bekommen, in denen Malpapier war. Wir haben also sofort drauf los gemalt und unserer Phantasie freien Lauf gelassen. Jetzt wünschen wir uns sehr, dass unsere Bilder gut ankommen und den „richtigen Kunstliebhaber“ findenWir leben hier

Momentan ist unser Projekt mit 10 von insgesamt 14 Plätzen belegt. Unser jüngstes Kind ist ¼ Jahr alt und mit seiner Mutti bei uns untergebracht, denn im Erdgeschoss unseres Hauses ist im letzten Jahr ein Mutter – Kind – Bereich entstanden. Hier leben momentan zwei Muttis mit ihren Kindern, werden mit Rat und Tat unterstützt und angeleitet und finden immer ein offenes Ohr für ihre Sorgen, Nöte und Fragen

Weitere Infos aus unserem Projekt

Seit August werden an unserer Villa viele Schönheitsreparaturen durchgeführt. So bekommen alle Zimmer neue Fenster, neue Fußböden und auch ein neues Dach soll unsere Villa bekommen, da dies durch den letzten schweren Winter stark beschädigt wurde. Ein großes Dankeschön gilt unseren Kindern und Bewohnern, sowie Mitarbeitern für das Verständnis und die Unterstützung dieser notwendigen Arbeiten

Auch im Bezug auf die Elternarbeit hat sich in unserem Projekt viel getan. Viele unserer Eltern kommen ihre Kinder regelmäßig besuchen und nehmen an gemeinsamen Unternehmungen teil. Sie entwickeln Vertrauen, reden offen über ihre Probleme und Ängste und sind dankbar für Hinweise und Orientierungen bzgl. ihrer Kinder. Man spürt, dass es den Eltern gut tut, als Mutti oder Vati einbezogen und gebraucht zu werden, auch wenn das Kind vorübergehend im Heim lebt.

Die Stille stellt keine Fragen,

aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben.“

Ernst Ferstl, österreichischer Lehrer und Autor

Allianz Kinderhilfsfonds und der Allianz Sportverein übergeben an das Familienhaus Taucha einen SnoezelraumIm Dezember 2009 kontaktierte uns eine Dame der Allianz Versicherung AG, mit der Bitte unser Projekt besuchen zu können. Sie sei neugierig was ein Familienhaus ist, wer dieses betreibt und welche Kinder hier lebten. Das große Interesse, ihre offenherzige und verständnisvolle Art veranlasste uns, genau diese Frau Lorenz einzuladen und ihr unser Familienhaus vorzustellen. Gegen Ende unseres Gespräches überraschte sie uns mit der Frage was wir denn benötigen würden?Sie erklärte uns, dass es die Möglichkeit geben würde, in der Stadt Taucha eine gemeinnützige, in freier Trägerschaft befindliche, sozial engagierte Einrichtung zu unterstützen. Zudem müsse diese sozial benachteiligte Kinder fördern, beziehungsweise sich der Behindertenhilfe widmen. Auf Rückfrage bei der Stadtverwaltung wurde ihr unsere Adresse genannt.

Da wir nicht wussten in welchen Rahmen sich unser „Wunsch“ bewegen sollte, fragten wir vorsichtig nach. Die dann genannte Summe übertraf unsere Vorstellungskraft, sodass am selben Abend der Familienrat tagen musste um ein geeignetes Projekt zu initiieren. Nach langem Überlegen und unter Einbeziehung gewisser Vorgaben der Nachhaltigkeit, einigten wir uns auf einen Therapie- bzw. Snoezelraum.

Hierzu waren jedoch Umbaumaßnahmen in unserem Mietshaus nötig. Doch genau dies verboten, die Statuten des Allianz Kinderhilfsfonds, da es zu einer Wertsteigerung der Immobilie führte. Es vergingen zwei Jahre, ohne dass wir ahnten mit welcher Hingabe sich Frau Lorenz um die Realisierung des Projekts bemühte. Kurzerhand nutzte sie das alljährliche Sportfest und sammelte Geld bei den Mitgliedern des Sportvereines und den Mitarbeitern der Allianz. Bald hatte sie durch den Losverkauf und durch Spenden, die Summe zusammengetragen, die für die Umbaumaßnahmen nötig waren. Den Restbetrag zahlte sie in den Allianz Kinderhilfsfond ein und sprach sich für unser geplantes Projekt aus.

Von nun an ging alles sehr schnell und Hand in Hand. In nur 3 Monaten wurden alle organisatorischen Hürden genommen, der Vermieter kontaktiert, Kostenvoranschläge eingeholt, der Keller ausgeräumt und für die Handwerker vorbereitet.

Am 11.10.2011 wurde durch die Firma BS Haustechnik, Bernd Schirrmeister der neue Heizkörper an das vorhandene System angeschlossen. Kurz zuvor hatte die Firma Loch, durch den Inhaber Thomas Loch uns Regale angebracht um die Sachen aus dem Kellerraum, in der Waschküche zu verstauen. Diese Firma kümmerte sich auch professionell und in einer atemberaubenden Geschwindigkeit um alle Trockenbaumaßnahmen, den Fenstereinbau, alle Maler- bzw. Putzarbeiten, sowie um die Verlegung des Bodenbelages. Dazwischen führte die Firma, Elektro-Haupt aus Brandis alle notwendigen Elektroarbeiten aus, legte neue Leitungen, baute einen Dimmer ein und installierte neue Steckdosen. Auf diesen Weg möchten wir uns ganz herzlich für die gute Zusammenarbeit bei den beteiligten Betrieben bedanken!

Parallel zu diesen Arbeiten kümmerten wir uns um das benötigte Inventar, damit aus unserer Baustelle auch ein Snoezelraum werden konnte. Kompetente und begeisterte Partner, fanden wir im, durch das von Familie Berg geführte Wasserbettenstudio am P. C.. Hier ließ man die Kids in allen Betten Probe liegen, spielte sanfte Musik, erklärte die Funktionsweise und verwöhnte sie mit Süßigkeiten. Die Beratung, die Freundlichkeit, das Serviceversprechen und die umfangreichen Garantien überzeugten uns und schon wenig später wurde unser Bett, kostenfrei geliefert, aufgebaut, befüllt und für den Gebrauch vorbereitet. Zusätzlich und sehr zu unserer Freude wurden spontan zwei Wasserkissen gespendet. Weiteres Inventar und therapeutische Materialen, sowie Dekorationsartikel wurden über den Fachversand „Der Riedel“ bzw. bei amazon.de bestellt. Nur durch Unterstützung der Hauptgeschäftsstelle, der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGEN GMBH, insbesondere Herr Kalamorz, Frau Gierspeck und Frau Mitreuther konnte der Einkauf im letztgenannten Versandhandel erfolgen, da eine Vorauszahlung von Nöten war. An dieser Stelle herzlichen Dank dafür!

Am 18. November war es dann endlich soweit und der Snoezelraum wurde im Rahmen der Allianz Jahresbetriebsversammlung feierlich in Leipzig übergeben. Eine rührende Ansprache von Frau Lorenz und eine liebevoll gestaltete PowerPoint-Präsentation untermalte die wundersame Verwandlung eines Kellerraumes in eine Wohlfühloase.

Die Bewohner des Familienhauses Taucha bedanken sich in aller Form bei all jenen am Projekt beteiligten Personen und Firmen!

Sven Hantzschmann
Hausleiter/Familienhaus Taucha

Newsletter Juli 2011

Ein sportlicher Spendenmarathon der Hofmann Personal GmbH für das Kinderheim Machern

In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist und in einem gesunden Unternehmen wohnt ein gesunder Mitarbeiter. So könnte man die Devise von Hofmann Personal in Leipzig beschreiben. Der Personaldienstleister hat die Erlöse seines Spendenmarathon 2010 für die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH zur Verfügung gestellt.Sport für einen guten Zweck, denn bei jeder nachweisbaren sportlichen Aktivität eines Mitarbeiters von Hofmann Personal wurden von dem Unternehmen 50 Euro in einen Spendentopf gegeben. Und durch Fleiß und Schweiß sind auf diesem Weg in den vergangenen Wochen 300 Euro zusammengekommen, die das Unternehmen an das Kinderheim spendete. Am 21.06.2011 wurden die 300 antrainierten Euro durch den Leipziger Niederlassungsleiter Marcus Gasch an das Kinderheim überreicht.„Die Spende werden wir für die kommende Ferienzeit brauchen. Mit dem Geld können wir unseren Kindern ein noch ausgewogeneres, lustiges und bildendes Freizeitprogramm bieten.“ sagte der Geschäftsführer der kinderheim Machern GEMEINNÜTZIGE GMBH Sebastian Kalamorz. „Wir danken Hofmann Personal für das Engagement und hoffen auf eine längerfristige Zusammenarbeit.“

Hofmann Personal gehört zu den zehn größten Zeitarbeitsunternehmen in Deutschland und engagiert sich schon seit Jahren aktiv im caritativen Bereich. Das Personaldienstleistungsunternehmen wurde 1985 von Ingrid Hofmann in Nürnberg gegründet, die es bis heute als Geschäftsführerin leitet und sich als Vizepräsidentin des Bundesverbands Zeitarbeit Personaldienstleistungen e.V. (BZA) seit Jahren für die Branche engagiert. Das Unternehmen beschäftigt weltweit über 18.000 Menschen und ist in Leipzig mit zwei Niederlassungen vertreten.

Julius Späte

 

Großzügige Spende vom Wall Street Institute

Wir bedanken uns recht herzlich beim Wall Street Institute für die großzügige Spende. Dank dieser konnten wir unser Projekt „Spielzeughaus“ verwirklichen und zusätzlich neues Holzspielzeug kaufen.

Vielen Dank

kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH wird volljährigAm 17.02.2011 feiert eine der ersten gemeinnützigen GmbHs Sachsens seine Volljährigkeit. Genau vor 18 Jahren sollte das damalige Kinderheim in Machern aus dem Eigenbetrieb der Gemeinde genommen werden. Man stand vor der Wahl, welcher der freien Träger die Einrichtung übernehmen könnte. Das hohe Engagement der damaligen Heimleitung führte jedoch zu dem gewagten Schritt, der Gründung einer eigenen gemeinnützigen GmbH.Während man damals noch ganz klein begann, einen ernüchternden Berg an Arbeit vor sich hatte und viel aufbauen musste, ist nach 18 Jahren die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH nicht mehr nur die Einrichtung mit Villa und Waldhaus auf dem Gelände in Machern, sondern ein etablierter Anbieter verschiedener stationärer und ambulanter Leistungen der Kinder- und Jugendhilfe in Leipzig und im Landkreis. Dazu zählen die verschiedenen Familienhäuser in Althen, Taucha, Leipzig, Leipzig-Engelsdorf, Markranstädt und Krostitz, sowie das Projekt Engelsgarten – Betreutes Jugendwohnen und die ambulanten Hilfen mit dem „Projekt Stabil“.

Innerhalb von 18 Jahren hat sich die gemeinnützige GmbH von einem kleinen zu einem mittelständigen Unternehmen entwickelt. Sie zählt mit ihren 59 stationären Plätzen für Kinder und Jugendliche sowie 12 Projekten und 45 festen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den größten Einrichtungen in der stationären Kinder- und Jugendhilfe in Sachsen. Zudem ist sie Mitglied im Paritätischen Landesverband und wirkt aktiv in der Gestaltung der sozialen Region und des Gemeindelebens im Landkreis mit.

Die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH hat sich somit in den letzten Jahren nicht nur regional einen Namen gemacht sondern auch überregional einen hohen Bekanntheitsgrad erlangt: „Nicht nur die Jugendämter des Landkreises und der Stadt Leipzig stellen Anfragen an uns, sondern auch Jugendämter aus anderen Landkreisen und Städten in Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Hessen und Berlin. Manchmal frage ich mich, wie sie von uns erfahren haben.“ berichtet Geschäftsführer Sebastian Kalamorz.

„Wir sind erfahren, engagiert, innovativ und haben noch viele Ideen, die wir gern umsetzen möchten und werden weiter daran arbeiten, unseren Betrieb auszubauen, um unserem Motto: ‚Erfolg durch gemeinsames Handeln‘ noch mehr Spielraum geben zu können.“ verrät der Geschäftsführer.

Aber manchmal muss man auch Ideen an andere engagierte Träger abtreten. Das Ziel, das Projekt Schulsozialarbeit in Elstertrebnitz umzusetzen, konnte leider nicht erreicht werden. Das schreckt jedoch niemanden im Kinderheim Machern ab, sich neuen großen Aufgaben zu widmen. Es gibt schon ganz konkrete Ideen, die jedoch erst später veröffentlicht werden. Im Augenblick heißt es erst einmal, sich seiner Erfolge zu freuen und den 18. Geburtstag zu feiern. Das Kinderheim Machern dankt allen Mitarbeitern, Kooperationspartnern, Förderern, Unterstützern und Sponsoren, die die Einrichtung im Laufe der letzten Jahre auf dem Weg begleitet haben. Wir sagen Danke im Namen aller Kinder, Jugendlichen, ehemaligen Bewohner und Mitarbeiter.

Julius Späte

Rückblick auf das Jahr 2010

Wenn ein Werbeslogan Wirklichkeit wird

Am Mittwoch den, 01.12.2010 klingelte das Handy des Hausleiters des Familienhauses Taucha, Sven Hantzschmann. Am anderen Ende der Leitung meldete sich der Marketingleiter des Modehauses Fischer, Herr Hickmann und überraschte Hantzschmann mit einer wunderbaren Idee. Er berichtete kurz über die diesjährige Firmenweihnachtfeier in der Traditions- und Begegnungsstätte der Eisenbahner, einer Erlebnisgaststätte im Leipziger Stadtteil Engelsdorf.

Der dort aufgestellte Charietybaum zugunsten der Bewohner des Kinderheimes in Machern, beeindruckte die Mitarbeiter des Tauchaer Modegeschäfts derart, dass auch Sie einen solchen Baum in ihren Geschäftsräumen aufstellen wollten.

Dem erst vor kurzen gegründeten Verein „Fischer hilft e.V.“ ist es wichtig „Vor der Haustür zu helfen“ so Hickmann. Und so suchte man bewusst im Umfeld des 175jährigen Traditionshauses nach sozialen Projekten bzw. Einrichtungen. Neben dem Kinderheim „Schwalbennest“ aus Waldsteinberg, sollte auch das 2005 eröffnete Familienhaus Taucha bedacht werden. Hier leben 6 Kinder und ein Erzieherehepaar in einem Innewohnprojekt der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGEN GMBH.

Um den Baum weihnachtlich zu schmücken, wurden die Kinder gebeten Ihre Wünsche auf Sterne zu malen oder zu schreiben. Diese konnten dann von den Kunden, gegen ein Betrag in Höhe von 20,00 Euro gekauft und somit der geäußerte Wunsch erfüllt werden. Die Resonanz der Kundschaft des Modehauses war so gewaltig, dass schon nach kurzer Zeit alle Sterne vergriffen waren. Natürlich hatte das Modehaus Fischer für alle Fälle vorgesorgt und so versicherte der Geschäftsführer Axel Fischer schon vorab, dass alle Wünsche erfüllt werden.

Neben Spielzeug, Bastelutensilien und anderen Kinderwünschen war auf den Sternen des Familienhauses Taucha u.a. ein Skipass, ein Badeintritt und eine Übernachtung in einem Ferienhaus zu lesen. Auf Rückfrage von Hickmann klärte Hantzschmann die außergewöhnlichen Wünsche auf. Schon vor Beginn der Aktion des Modehauses hatte die Familie beschlossen, in den Winterferien ins Allgäu zum Wintersport zu fahren und die Berge aus nächster Nähe zu sehen. Angetan von dieser Idee beschloss man kurzerhand die Gesamt-kosten dieser Reise zu unternehmen und so ein unvergessliches Erlebnis den Kindern zu ermöglichen.

Am 23.12.2010 wurden die sechs Kinder, sowie Frau & Herr Hantzschmann von den Mitarbeitern des Modehauses Fischer, dem Firmenchef Axel Fischer, dem Sohn und Geschäftsleitungsmitglied Ulrich Fischer und dem Marketingleiter Thomas Hickmann begrüßt. In einem edlen Geschenkkarton aus Leder befand sich der Betrag von 400,00 € für den gemeinsamen Urlaub und eine Karte „Das perfekte Geschenk“, in welcher für die Dauer des Urlaubes der Verein „Fischer hilft e.V.“ und das VW Autohaus Leipzig zusätzlich einen VW Caravelle Bus zu Verfügung stellten.

Sven Hantzschmann

Gedanken und Wünsche zu Weihnachten:

Was ist Ihre Erkenntnis in 2010? Meine Erkenntnis ist, dass Veränderungen bedeutend für unser Leben sind. Wir alle haben wieder erlebt, dass 365 Tage unzählige Veränderungen mit sich bringen. Beispielsweise verändert die Natur im Laufe eines Jahres mehrmals ihre Farben. Sind die täglichen Veränderungen zählbar? Was hat sich für sie verändert?

.

Unser Leben braucht aber auch Beständigkeit, anders gesagt, Beständigkeit ist eine notwendige Voraussetzung, damit wir Veränderungen zulassen können. Veränderungen brauchen Sicherheit. Wir brauchen im Leben einen sicheren Anker, eine Bank zum Ausruhen, einen Freundeskreis, eine Familie, die uns hält, uns unterstützt und Geborgenheit gibt. Vielleicht ist das auch die Faszination vom Weihnachtsfest. Zumindest für mich besteht darin eine gewisse Faszination, ein Fest in bewährter Form zu feiern. Ich muss nichts verändern.

.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen, Ihrer Familie und Freunden ein frohes, gesegnetes und besinnliches Weihnachtsfest. Möge die Faszination des Weihnachtsfestes Sie zum Innehalten einladen und Ihnen Kraft & Mut geben für das neue Jahr, das auf uns wartet.

.

Alles Gute und Gottes Segen für das neue Jahr 2011.

.

Ein Jahr mit vielen Veränderungen geht zu Ende und wir möchten die Gelegenheit nutzen, um Danke zu sagen. Ein großes Dankeschön für Ihre Unterstützung, für die ergebnisreiche Zusammenarbeit, für Ihr Mittun, für Ihre Anstöße und dass Sie unseren Kindern und Jugendlichen wichtige Wegbegleiter waren. Auf Ihre Wegbegleitung im Jahr 2011 freuen wir uns.

.

Sebastian Kalamorz

P1010721.
eisenbahner
LVZ, Muldentalausgabe vom 22.12.2010..
Microsoft Word - Dokument1
geschenke
.

TNT Express GmbH übergibt Scheck für das kinderheim machern

weihnachtskarten
LVZ, Muldentalausgabe vom 30.11.2010..

6. Herbstfest und Tag der offenen Tür am 25. September 2010

Presseartikel_Herbstfest Muldentalzeitung vom 28. September 2010.

Sparkasse Muldental spendet rund 31.000 €uro – kinderheim machern mit dabei

sparkasse_spendeLeipziger Volkszeitung, Muldental vom 24. September 2010.

6. Herbstfest & Tag der offenen Tür im kinderheim machern

plak_a4-herbstfest

.

Mit einer großen Portion Hoffnung und Freude in den Gummistiefeln

Am 25. September 2010 feierte das kinderheim machern sein 6. Herbstfest. Schon in allen Vorbereitungen und Planungen wurde die Vorfreude auf die Festlichkeit bemerkbar, dass selbst die Wettergötter ausgelassen und feuchtfröhlich den Tag begrüßten.Trotz des anhaltenden Regens lockte das Herbstfest viele Besucher von klein bis groß nach Machern, hielt das Fest eine Vielzahl an Attraktionen für jeden Geschmack bereit. Zwischen Kistenklettern und Schmieden für Kinder, konnte man ein Puppentheater, eine Zaubershow und musikalische Live-Einlagen genießen. Wem es an der frischen Luft zu kalt wurde, konnte sich bei einem wärmenden Kaffee oder Tee am Kamin im Eingangsbereich des Kinderheims aufwärmen. Und zur Stärkung gab es, zu fast unanständigen Preisen, Kuchen, Muffins, Salate, Steaks, Bratwürste und Schafskäse im Fladenbrot.Aber nicht allein das Feiern und die Festlichkeit standen an diesem Tag im Vordergrund, sondern auch die Präsentation der Sponsoren und Förderer der gemeinnützigen GmbH. Ein großer Höhepunkt für das Kinderheim Machern war die feierliche Übergabe eines neuen Fahrzeugs. Das Auto wurde von großen und kleinen Unternehmen aus Machern und Umgebung gesponsert. „Es erscheint fast vollkommen unmöglich allen Unterstützern so zu danken, wie sie es verdient hätten.“ sagte Geschäftsführer Sebastian Kalamorz.Und als sich das Fest dem Ende entgegen neigte waren sich Gäste, Organisatoren und Mitarbeiter einig, dass es, trotz Regen, nicht hätte besser sein können. „Es war trotz des Wetters ein riesiger Erfolg für uns alle.“ berichtet Organisationsleiter Dirk Späte. „Wieder einmal haben wir alle gemeinsam etwas Großes geschaffen. Aber ohne die unglaubliche Unterstützung von Förderern, Sponsoren und Mitarbeitern wäre es nie möglich gewesen, das Fest auf die Beine zu stellen.“

In der Tat war nicht nur der geistige und seelische Beistand bemerkenswert, sondern auch die Helfer und materiellen Spenden. So stellte der Großsponsor TNT Express GmbH nicht nur Materialien sondern auch eine Vielzahl an Helfern zur Verfügung, die an der Tagesgestaltung tatkräftig mithalfen. Die Gaststätte „Traditions- und Begegnungsstätte der Eisenbahner“, kurz TBE, mit seinem Inhaber Andreas Schließauf hat in der gesamten Vorbereitung für die Verköstigung an diesem Tag gesorgt. Und viele mehr haben sich, ohne dem Verlangen einer Gegenleistung, an diesem Tag mit eingebracht.

So war das 6. Herbstfest der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH nicht nur ein gelungenes Fest, sondern ein Musterbeispiel für ein soziales Sachsen. Auch wenn das Wetter versuchte sich auf die fröhlichen Gemüter zu legen, hat es das an diesem Tag nicht geschafft.

„Der Regen hat uns nicht den Mut genommen, 2012 wieder ein Herbstfest zu organisieren und durchzuführen.“ sagte Geschäftsführer Sebastian Kalamorz und blickte planend zwei Jahre nach vorn.

Julius Späte

puppentheaterMuldentalzeitung vom 25./26. September 2010.

Aktion „Perspektivwechsel“

20100827075845Leipziger Volkszeitung, Muldental vom 27. August 2010.
20100824075407Leipziger Volkszeitung, Muldental vom 21./22. August 2010.

Tag der offenen Tür im Kinderhaus Am Auenwald

Das Team vom Kinderhaus Am Auenwald hat am Samstag, 12. Juni 2010 zum Tag der offenen Tür geladen. Die Besucher konnten das Kinderhaus kennenlernen und Einblicke in die Arbeit des Teams bekommen. Für das leibliche Wohl war mit vielen Leckereien gesorgt. Ein herzliches Dankeschön an das ganze Team vom Kinderhaus Am Auenwald.

.

Sponsoren übergaben ein neues Auto

DSC_0215

Am Wochenende lud das kinderheim machern zum Sponsorenempfang und zum Kinderfest. Es gab einen großen Grund zum Feiern – ein neues Auto. Im Namen aller SponsorInnen wurde durch die Inhaberin der Apotheke Borsdorf, Frau Madlen Andrae und die Geschäftsinhaberin der Firma Naumann Optik Brandis, Frau Silvia Naumann ein neuer Fiat Doblo an das Mitarbeiterteam und die Kinder/Jugendlichen vom kinderheim machern übergeben. Mit großer Freude nahm Ricardo den neuen Fahrzeugschlüssel stellvertretend entgegen. „Wir freuen uns, dass es gelungen ist, dem Kinderheim ein neues Auto zur Verfügung zu stellen und wünschen allen eine gute und unfallfreie Fahrt“, sagte Frau Madlen Andrae von der Apotheke Borsdorf. Insgesamt haben sich 25 Firmen an der Finanzierung beteiligt und präsentieren sich auf dem neuen PKW.

In der Danksagung erklärte Sebastian Kalamorz, Geschäftsführer von der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH „mit Ihrer Hilfe können wir mobil bleiben und dafür sorgen, dass Alltäglichkeiten wie Einkäufe, Arztbesuche, Schülerfahrdienste und Behördengänge erledigt werden können. In den Sommerfreien ist das Auto bereits für die Urlaubsfahrten fest eingeplant“.

.

Engagement macht stark

banner1

Wir machen mit – Mehr Infos unter: www.engagement-macht-stark.de

.

Wasser-Sand-Spielkasten

Wir wollen für unsere Kinder und Jugendlichen einen Wasser-Sand-Spielkasten bauen. Wir fördern damit sinnliche Erfahrungen für Hände, Füße und den ganzen Körper. Kreativität, Entdeckungs- und Spielfreude soll geweckt und gefördert werden. Wir werden Sie über den Stand des Projektes regelmäßig informieren. Die Planung für den Wasser-Sand-Spielkasten haben begonnen und wir können Ihnen den ersten Entwurf vorstellen. Unsere Kinder, Jugendlichen und das gesamte Mitarbeiterteam freuen sich auf Ihre Unterstützung und ist über Ihre Hilfe sehr dankbar.

20100305181453

 

 

 

 

 

 

 

.

.

2. Nachbarschaftstreffen

Am 31. März 2010, 18:00 Uhr lädt das kinderheim machern zum 2. Nachbarschaftstreffen in die Geschäftsstelle ein. Eingeladen sind alle Interessierten und Nachbarn. Der Bürgermeister der Gemeinde Machern, Herr Lange, moderiert das Treffen.

In diesem Gespräch wird das Konzept der Einrichtung vorgestellt und die Nachbarn können Ihre Anliegen und Belange vortragen. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

1. Nachbarschaftstreffen

Am 8. April 2009 fand das 1. Nachbarschaftstreffen im kinderheim machern statt und viele Nachbarn folgten der Einladung zu dieser Veranstaltung. Der Bürgermeister der Gemeinde Machern, Herr Lange, moderierte das Treffen.

In diesem Gespräch wurde das Konzept der Einrichtung und die Belange der Nachbarn besprochen.

Aus unserer Sicht war die Veranstaltung ein großer Erfolg, denn im Rahmen dieses Treffens sind nicht nur Nachbarn zu Wort gekommen die unsere Arbeit und das Verhalten unserer Kinder und Jugendlichen kritisch sehen, sondern auch die Nachbarn, die die Entwicklung der Einrichtung mit Interesse verfolgen und festgestellt haben, dass sich vieles positiv entwickelt hat, keine gravierenden Probleme mit uns und unseren Kindern und Jugendlichen haben und unsere geleistete pädagogische Arbeit wertschätzen“, sagt der Herr Jakob Rothe, Projektleiter vom Projekt Villa.

Den Nachbarn wurde versichert, dass alle Kritiken und Anregungen sehr ernst genommen werden und konkrete Maßnahmen zur Nachbarschaftpflege entwickelt und umgesetzt werden.

Das 2. Nachbarschaftstreffen soll am 31. März 2010 im kinderheim machern stattfinden.

.

Der FC Sachsen zu Besuch im Kinderheim Machern

Am Pfingstsonntag, den 31.05.09 öffnete das Kinderheim Machern seine Pforten, um den Regionalligisten FC Sachsen Leipzig zu empfangen. Angetreten mit der kompletten 1.Mannschaft und dem Betreuerstab, einschließlich des Vorstandmitgliedes Matthias Weiß, der in den 80er Jahren zur Chemie-Legende aufstieg.

Dirk Heyne, Trainer des FC Sachsen und ehemaliger Bundesligaspieler bei Borussia Mönchengladbach erschien ebenfalls im Kinderheim und verfolgte das Trainingsspiel seiner Schützlinge gegen die Kinder und Jugendlichen des Kinderheimes, die sich im Vorfeld eine Menge vorgenommen hatten, um den „Großen“ zu zeigen, was sie bereits können.

Nach einer kurzen Erwärmungsphase, wo sich in Kleingruppen die Bälle zugespielt wurden, fanden die ersten Kontakte statt. Auf die Frage von Sachsen-Kapitän Baum, wer der Lieblingsspieler sei, antwortete ein Kind aus dem Familienprojekt in Taucha, was ebenfalls zum Kinderheim Machern gehört, lauthals Kevin Kuranyi vom FC Schalke 04.

Nach dieser Erwärmungseinheit wurden Mannschaften gewählt, die bunt gemischt waren. Es war für die Nachwuchsspieler des Kinderheimes ein besonderer Augenblick, die Möglichkeit zu haben, aus einer großen Bandbreite von richtigen guten Fußballern wählen zu können. Die Aufregung der „Kapitäne“, die wählen durften war entsprechend groß. Diese Aufregung legte sich allerdings gleich, als das Trainingsspiel auf den handballfeldgroßen Fußballplatz des Kinderheimes angepfiffen wurde und sich die beiden Mannschaften, bestehend aus jeweils ca. 15 Mann gegenüberstanden (oder auch auf den Füßen standenJ).

Die jungen Wilden des Kinderheimes waren sofort bei der Sache und gingen mutig in die Zweikämpfe. Die außenstehenden Gäste, Trainer, Erzieher und Spieler mußten etliche Male staunend zur Kenntnis nehmen, dass dieser Trainingsausflug des FC Sachsen kein Zuckerschlecken wird. Die Atmosphäre war sehr gelöst und als das Vereinsmaskottchen (ein Löwe) eingewechselt wurde, war das Gelächter abseits des Platzes sehr groß.

Aufgrund der Tatsache, dass während des Spieles so viele Tore fielen, das alle Beteiligten den Überblick verloren, wie es tatsächlich stand, einigte man sich letztendlich auf ein Unentschieden. Die Entscheidung mußte nun das 9m Schießen hervorbringen. Die beiden jungen wilden Torhüter gingen hochmotiviert in das alles entscheidente Schießen vom Punkt und konnten bei dem ein oder anderen Schuss ihre Klasse zeigen. Als Sieger konnte sich letztendlich die Mannschaft mit den weißen Leibchen durchsetzen.

Zum Abschluss gab es für die Kinder und Jugendlichen Autogramme, Souveniers, und herzliche Worte der Spieler und Betreuer. Vorstandsmitglied Matthias Weiß erkundigte sich über das Kinderheim und war sehr angetan von den Möglichkeiten, die den Kindern und Jugendlichen zur Verfügung stehen.

Zusammenfassend war dieser Ausflug nach Machern eine fantastische Geschichte, die den arggebeutelten und finanziell angeschlagenen Verein sehr gut zu Gesicht steht. Im Fanforum des FC Sachsen stieß diese Trainingseinheit auf sehr viel Wohlgefallen und Respekt seitens der Fans, sich am Pfingstsonntag für carritative Zwecke mit Kindern und Jugendlichen in besonderen Verhältnissen auf dem Fußballplatz zu messen.

An dieser Stelle sei auch Herrn Krüger gedankt, der er im Vorfeld die wichtigsten Dinge in die Wege geleitet und es somit ermöglicht hat, dass dieses Treffen stattfinden konnte. (Jörg Schmiady)

.

Sommerferien 2009

Das Mitarbeiterteam gratuliert allen Schülerinnen und Schülern zu ihren Zeugnissen und wünscht allen Kindern und Jugendlichen erholsame Sommerferien und eine schöne Zeit.

In den Projekten der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH wartet ein buntes Ferienprogramm auf alle Kinder und Jugendlichen. Auf dem Programm stehen z. B. Spielnachmittage, Baden, kleine und große Ausflüge, Kino, Klettern und vieles mehr.

Kurz nach Ferienbeginn starten die ersten Kinder- und Jugendteams in den Urlaub. Es geht u. a. in den Harz, ins Vogtland, ins Erzgebirge, zum Klettern nach Vitzenburg, an die Ostsee und an andere schöne Ziele in Nah und Fern.

.

Das Kinderhaus Am Wald wird eröffnet

Ein neues Projekt, das Kinderhaus Am Wald wird heute eröffnet. Die Umbau- und Einrichtungsarbeiten sind pünktlich beendet worden, so dass das Betreuerteam unter Leitung von Ute Kidszun das Haus übernehmen konnte. Allerdings sind die Pädagogen nicht lange allein, denn heute Nachmittag erwarten sie die neuen Bewohner und werden sie mit selbstgebackenem Kuchen in Empfang nehmen, sagt die Projektleiterin, Frau Silke Seifert. Wir freuen uns, dass die Vorbereitungen abgeschlossen sind und wir mit der pädagogischen Arbeit beginnen können. Es ist schön, dass nun Leben ins Haus zieht, sagt die Hausleiterin, Ute Kidszun. Im neuen Kinderhaus leben zukünftig fünf Geschwisterkinder und werden von einem vierköpfigen Pädagogenteam betreut.

Das Kinderhaus Am Wald gehört zum Projekt der Kinder- und Familienhäuser. Derzeit gehören sieben Häuser mit einer Gesamtkapazität von 31 Plätzen zum Projekt.

Wenn Sie mehr zum Projekt Kinder- und Familienhäuser erfahren möchten, rufen Sie uns einfach an. Wir beantworten gern Ihre Fragen.

.

Unser Beachvolleyballplatz wird weitergebaut – Fertigstellung im Sommer 2009

Der Beachvolleyballpatz wird seit Anfang der Sommerferien weitergebaut. Wir haben in der vergangenen Woche die Fundamente für die Netzsäulen ausgehoben und alle Bauvorbereitungen sind getroffen, sagt Thomas Mitreuther, verantwortlich für die Planung und Bauausführung. Der Platz wurde vermessen und alle notwendigen Materialien sind bestellt. Damit der Sand angeliefert werden kann, wird in dieser Woche ein Unkrautschutz verlegt und mit 160 Tonnen Ostseesand wird der Platz aufgefüllt. Leider gibt es bei der Lieferung der Netzteile Verzögerungen, so dass das Netz nicht zeitnah aufgebaut werden kann. Wir sind uns aber sicher, dass das erste Volleyballspiel noch in den Sommerferien stattfindet, sagt Thomas Loch, Geschäftsführer der Firma Dienstleistung für Haus, Hof und Garten.

.