Aktuelles

1. Nachwuchsmusikfestival – Kinderheim rockt Machern

Zum ersten Mal lädt das kinderheim machern zu einem Nachwuchsmusikfestival ein, um einen gemeinsamen musikalischen Sommertag zu erleben. Jeder Musikfan ist willkommen, um mit den Kindern und Jugendlichen im Eichenweg 1 in Machern abzurocken.

Ein abwechslungsreiches Programm erwartet die Gäste am 19. August 2017 von 14:00 bis 22:00 Uhr. Neben Auftritten der hauseigenen Band fresh diamonds und unserer Kabarettgruppe Die HEIMlichtuer wird ein Bandwettbewerb zwischen Schülerbands aus der Region stattfinden. Angemeldet haben sich für diesen Wettbewerb die Bands L. T. Rock Brothers (Gymnasium Brandis), Klanc (Bandcoaching-Projekt der Villa e. V.) und Pometa Empaton (Oberschule Böhlen/Grimma). Bewertet werden die Darbietungen der jungen Musiker von einer Jury, in der unter anderem Tobias Künzel (Die Prinzen) sowie Roman Raschke (Leipziger Musiker & Kabarettist) sitzen werden. Hierzu laden wir auch recht herzlich die Freunde, Familien und Mitschüler aller Bands, aber auch alle Interessierten ein.

Um den Abend rockig abzurunden, werden ab 19:00 die Bands Stilbruch und Linie 7ieben das Publikum mit Rockmusik begeistern.

Für die kleinen Besucher wartet auf unserem Gelände eine Hüpfburg zum Toben, ein Sandspielplatz zum Burgen bauen und Kinderschminken.

Wir freuen uns auf jeden Besucher der Lust hat, mit uns einen rockigen Festivaltag für Jung und Alt zu erleben.

20170703140646_00001 20170703140658_00001

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


9. Herbstfest & Tag der offenen Tür

dsc_0273

Machern. Mit einer Reitshow der Kinder der Einrichtung unter der Leitung des Heilpädagogen Joachim Bock, begann am Samstag das 9. Herbstfest und der Tag der offenen Tür im Kinderheim Machern. Die Mitarbeiter und die Kinder und Jugendlichen hießen um die 1200 Gäste auf dem großflächigen Gelände willkommen. Die Interessierten konnten bei den Hausführungen einen Einblick in das Kinderheim werfen. Viele Gäste zeigten sich überrascht, dass Kinderheime entgegen der Annahmen, familienähnliche Strukturen bieten können. Und in mancher Hinsicht, sogar darüber hinausgehen. Drei Pferde, ein Dutzend Schafe und Ziegen grasen auf der geländeeigenen Koppel und ein Abenteuerspielplatz mit einer Seilbahn befindet sich direkt auf dem Gelände. „Gibts das auch für Erwachsene?“ hörte man eine Mutter bei einer der Hausführungen scherzen. Neben der Präsentation der pädagogischen Inhalte luden zahlreiche Spielestationen und Attraktionen zu Aktivität und Unterhaltung ein. Unter anderem konnten die Kinder sich auf den Hüpfburgen austoben, bei der Feuerwehr Machern wurde mit dem Wasserschlauch Dosen schießen angeboten und beim Kistenklettern konnte man seinen Mut unter Beweis stellen. Höhepunkte der Veranstaltung waren eine unterhaltsame Zaubershow von Clown Ruppert à la „Abrakadabra dreimal schwarzer Kater“ und der absolute Höhepunkt des Tages das Konzert von Stilbruch.

„Ohne die große Unterstützung aus der Region, unseren Sponsoren und unseren ehrenamtlichen Helfern wäre dieses Fest nicht möglich gewesen“ erklärte Sebastian Kalamorz Geschäftsführer des Kinderheims auf der Bühne.

Wir danken der Apotheke am Paunsdorf Center, Mobama GmbH, RB Leipzig, bauma GmbH, Zoo Leipzig, KCT Symstemhaus GmbH, Belantis, Gewandhaus zu Leipzig, Bowl Play, Kur- und Freizeitbad Riff, Metro, Sachsen Therme, Metzgerei Höhl, Baltic Sea Hotel, The Westin Leipzig, Globus Seehausen, TRYP Leipzig North, Amazon, Farben Schultze, Fleischerei Reißaus, Ford-Autohaus Krause, Volks- und Raiffeisenbank Muldental eG und Polster & Pohl.

Mit einem Lampionumzug und einem bunten Feuerwerk ging unser Herbstfest schließlich zu Ende. Wir werden noch oft an diesen Tag zurück denken!

DSC_0053

logos

Übergabe des neuen Sponsorenautos

dsc_0331

Ein weiteres Highlight des Herbstfestes war die Übergabe des neuen werbefinanzierten Autos.

Dieses wird ab sofort in unserem Kinderhaus an der Luppe eingesetzt. Wir bedanken uns rechtherzlich bei allen Sponsoren die dieses Auto ermöglicht haben!

 

 

Ein wahrlicher Fußballgenuss mit Knabberspaß, dank der Wurzener Nahrungsmittel GmbH

Knabbernd, mit Limo in der Hand und Deutschlandfarben auf den Gesichtern – so schauten die Kinder am Dienstagabend gebannt das Fußballspiel Nordirland gegen Deutschland. Beim Tor der deutschen Nationalmannschaft gab es großen Jubel im Foyer der ehemaligen Sebeck Villa, welches von den Kindern, Jugendlichen und Mitarbeitern des Projektes als Private Viewing umgestaltet wurde. Ein richtiger Fußballabend mit allem was dazugehört! Dank der Wurzener Nahrungsmittel GmbH kam auch der Knabberspaß nicht zu kurz. Jedes Kind bekam einen Rucksack gefüllt mit allerlei Knabbereien. Insgesamt fanden 60 Rucksäcke ihren Weg zu den Kindern der Projekte. Ein großes Dankeschön an die Wurzener Nahrungsmittel GmbH.

Wurzener Nahrungsmittel GmbH sponsert die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH.

Spendenaktion und Geburtstagsfrühstück

Spendenaktion zugunsten des Kinderheimes

Die Auszubildenden der METRO Leipzig haben Ende Februar eine Spendenaktion zu Gunsten des Kinderheimes Machern durchgeführt. Es kam ein Erlös von sage und schreibe 241 € zusammen.  Von dem Erlös möchte die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH Fahrradzubehörteile, wie z. B. Luftpumpen, Fahrradhelme, Schlösser, Flickzeug, Dynamo, etc., kaufen. Der Frühling klopft schon an die Tür und die Fahrräder können nun, dank der Spende der Auszubildenden, aus ihren Winterschlaf erwachen. Am Donnerstag, den 3. März besuchten uns alle Azubis zusammen mit der stellvertretenden Marktleiterin Frau Fiedler. Dafür geben wir einen Daumen nach oben und sagen ganz herzlich Dankeschön.

Geburtstagsfrühstück zum Jubiläum

Vor 23 Jahren wurde die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH gegründet. Zum Jubiläum veranstaltete das gesamte Team mit vielen Mitarbeitern, Kindern und Jugendlichen am Samstag, den 27. Februar 2016 ein gemeinsames Frühstück. Der Tisch war reichlich mit Käse– und Gehaktenspieße, selbstgemachten Marmeladen, Eiersalat, Kuchen, … , gedeckt. Nach einer kleinen Ansprache, seitens der Geschäftsführung wurde in einer lustigen Atmosphäre gemeinsam gefrühstückt.

 


Jahresrückblick 2015

 

Verwaltungstrakt erstrahlt im neuen Glanz

Umfangreiche Renovierungsmaßnahmen abgeschlossen

Nach einem guten dreiviertel Jahr Bauphase hat die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH Mitte Februar, ein wichtiges Kapitel der umfangreichen Renovierungsmaßnahmen des Verwaltungstraktes in der Villa beendet. Ab sofort sind die Umbauarbeiten abgeschlossen. So sind nun innerhalb dieser Räumlichkeiten 3 neue Bereiche entstanden. Der ursprüngliche Wintergarten ist ein Teil jeden Bürozimmers. Somit präsentieren sich die Büroräume im freundlichen, hellen Ambiente. Der alte Parkettfußboden, der restauriert und neu abgeschliffen wurde, harmoniert mit den modernen und funktionellen Büromöbeln.

Diese Räume haben mit Hilfe des neuen Anstriches, Natur– und Grüntöne, ihren alten Charme zurückerobert. Alle Arbeiten der weitreichenden Modernisierungsmaßnahmen konnten bei laufendem Geschäftsbetrieb durchgeführt werden. Hier noch einmal ein dickes Lob und Dankeschön an die Verwaltungsmitarbeiterinnen, die trotz behelfsmäßigen Arbeitsumfeld, souveräne und qualitative Arbeit ablieferten.

 

Newsletter Februar 2016

 

Newsletter Winterferien 2016

Das Kunstprojekt „Speckstein“ startete passend in den Winterferien. Denn in den Kellerräumen der Villa entstand eine kleine Schneelandschaft infolge des intensiven Schleifen des Specksteines. Es nahmen insgesamt acht Kinder von der Villa, dem Waldhaus und vom Projekt Stabil – den ambulanten Familien, teil. Die Kinder bekamen verschiedene Gestaltungsanregungen und fanden schnell persönliche Themen die sie umsetzen wollten.

Die Erfahrung mit dem Stein, das Umsetzen von Ideen, das harte und doch gut zu bearbeitende Material stellte manche Kinder vor großen Herausforderungen. Das am Ende mit viel Geduld ein Kettenanhänger oder ein Tier gestaltet wurde, erfüllte alle Kinder mit Stolz. Der Speckstein wurde zum Schluss mit viel Arbeit glattpoliert und geölt – dadurch fühlt sich die Oberfläche sehr glatt und angenehm an und ist bestimmt ein langer Begleiter.

Newsletter Dezember 2015

 

Spende aus dem Kinderheim Machern

Die MitarbeiterInnen vom Kinderheim Machern sammeln immer kurz vor Weihnachten privat für einen guten Zweck, da sie Spenden aus eigener Erfahrung zu schätzen wissen. In diesem Jahr sollte unsere INSPIRATA mit dem Geld bedacht werden. Über diese Nachricht haben wir uns natürlich sehr gefreut! Es kamen 561 Euro zusammen! Den Scheck konnte unser Mitstreiter Tino Meißner am 24. November 2015 in Machern vom Leiter des Kinderheims, Herrn Sebastian Kalamorz, entgegen nehmen.

Damit kann die mathematisch-naturwissenschaftliche Dauerausstellung des INSPIRATA e.V. um das interessante Exponat “Drehparabel” erweitert werden! Beim Ausprobieren dieses Exponats werden unsere kleinen und großen Besucher physikalische und mathematische Gesetzmäßigkeiten veranschaulicht bekommen – und können sich auch einfach nur an einem schönen Phänomen erfreuen …

Wir danken den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der
kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH
sehr herzlich für Ihre Unterstützung!

Quelle: www.inspirata.de

Kunstprojekt am 22./23.10.2015

Das Angebot war an die ambulanten Kinder aus Leipzig, welche vom Projekt Stabil betreut werden, gerichtet. Es nahmen insgesamt 9 Kinder an zwei Tagen teil. Das Motto war Farbspiele, Ferienmalen, Malfarben- Die Kinder konnten von 10:00 – 13:00 Uhr mit Farben und verschiedenen Materialen experimentieren. Dabei war es Ihnen ein großes Bedürfnis ihren Namen zu malen, sowie Menschen zu denen sie eine besondere Beziehung haben. Schnell wurden die unterschiedlichen Stile deutlich. Die Kinder waren schnell im kreativen Schaffen und überraschten mit vielfältigen Ideen.

Als Inspiration diente der Satz: „was ich mir wünsche- wenn ich einen Zauberstab hätte…..“ Unter diesem Aspekt tauchte immer wieder die Familie auf, mit zum Teil berührenden Bildern. Zu Beginn des Projekts gab es eine Eingangsrunde, in der sich jeder spielerisch vorstellen konnte. Diese wurde durch einfache malerische Aufwärmspiele erweitert. In der anschließenden Gestaltungsphase konnten die Kinder im wertungsfreien Raum verschiedene Ideen ausprobieren und nach Lösungen in der Umsetzung suchen.

Am Ende des Projekttages gab es eine Abschlussrunde in der alle gemalten Werke gezeigt wurden und die Möglichkeit bestand über seine Werke und über seine Erfahrungen zu sprechen. Dies erlebten die Kinder als sehr wertschätzend. Die Kinder waren mit Konzentration und Freude dabei.

Projekt Lehmbackofen

 

Umbau der Geschäftsstelle

Seit dem Sommer geht es mächtig vorwärts

Die VerwaltungsmitarbeiterInnen haben sich über den Sommer gut im gelben Container eingearbeitet. An manchen heißen Tagen wurden gleich zwei Ventilatoren aufgestellt, die für eine erträgliche Arbeitsatmosphäre sorgten. Jetzt während der kühler werdenden Tage sind wir heimisch geworden im gelben Container. Trotzdem freuen wir uns, wenn die Verwaltungsbüros in der Villa fertiggestellt sind.

Von anfänglich herausgerissenen Wänden und Fußböden haben die Büroräume ihre neue Form bekommen. So sind nun innerhalb dieser Räumlichkeiten 3 neue Bereiche entstanden. Der ursprüngliche Wintergarten ist nun ein Teil jeden Bürozimmers. Dort werden zukünftig die neuen Schreibtische stehen. Der alte Parkettfußboden wurde restauriert und neu abgeschliffen, so bekommen diese Räume ihren alten Charme zurück. Die Wände haben einen neuen Anstrich erhalten – Natur- und Grüntöne. Wir freuen uns über diese schönen Veränderungen.

 

Neubau des Hasenstalls

Der Hasenstall ist fertig und alle Hasen tummeln sich im schönen Freigelände. Für die kalte Jahreszeit wurde ein großes Hasenhaus gebaut. Dorthin können sie sich zurückziehen, wenn es draußen ungemütlich wird. Herzlichen Dank an Thomas Mitreuther!

 

Feuerlöschteich

Um unseren Brandschutzauflagen gerecht zu werden, wurde ein Feuerlöschteich auf unserem Gelände erbaut. Sicherheit steht für uns an erster Stelle. Unser Ziel ist es, Kinder stark zu machen und zu schützen. In unserem Wohngebiet steht nicht ausreichend Löschwasser zur Verfügung. In einem Brandfall ist so keine ausreichende Sicherheit gegeben. Der Löschteich entsteht nicht nur zu unserer eigenen Sicherheit, sondern er wird zu einer besseren Löschwassersituation in der Siedlung beitragen. Am 21. September 2015 stellten wir den Bau des Teiches sowie unsere Projekte Villa und Waldhaus bei einem abendlichen Nachbarschaftstreffen vor.

 

 

Newsletter Projekt- Stabil September 2015

 

Kinderheim Machern gemeinsam mit den S-Beteiligungen zu Besuch im AbenteuerReich BELANTIS

Kinder glücklich machen – mit diesem Ziel besuchten vier Mitarbeiter der S-Beteiligungen und Andreas Geist, Projektverantwortlicher Round Tabler Leipzig, am 12. September 2015 gemeinsam mit dem Kinderheim Machern das AbenteuerReich BELANTIS in Leipzig. Für insgesamt 40 Schützlinge des Kinderheims und ihre 14 Betreuer wurde dieser Ausflug der besonderen Art – Dank Unterstützung der EVENT PARK GmbH – möglich. Die Kinder im Alter von 4 bis 17 Jahren konnten an diesem Tag zahlreiche Fahrattraktionen in den acht Themenwelten ausprobieren.

Gemeinsam engagieren

Der Ausflug war ein gemeinsames Projekt der S-Beteiligungen, dem Round Table 203 Leipzig e.V. und der EVENT PARK GmbH. Die Initiatoren haben sich sehr gefreut, mit dem Kinderheim Machern dort einen abenteuerreichen Tag zu verbringen und in strahlende Kinderaugen zu blicken. Round Tabler Andreas Geist bringt das soziale Engagement auf den Punkt: „Kinder glücklich zu machen ist einfach, man muss nur wissen wie.“

“Die Kinder waren alle schon sehr aufgeregt und voller Vorfreude auf die Abenteuerreise bei Belantis. Mein Dank gilt allen Unterstützern, die es uns ermöglichten, einen solchen Ausflug zu realisieren“, sagt Silke Seifert, Projektleiterin im Kinderheim. Der Besuch im Freizeitpark war ein Highlight in der Freizeitgestaltung der Kinder und wird wohl noch lange in Erinnerung bleiben.

Kindertagsfest 1. Sportolympiade & Fußballturnier

Am 6. Juni 2015, um kurz vor 14:00 Uhr sind im Gelände des Kinderheimes Machern Zelte aufgebaut und überall Luftballons zu sehen. Trotz der hohen Temperaturen laufen viele Kinder und Erwachsene über den Fußballplatz , alle tragen grüne oder hellblaue Trikots. Da fällt der Startschuss, der Startschuss zum Kindertagsfest im Kinderheim Machern. Eingeladen sind alle Kinder die im Träger betreut werden mit ihren Familien, die Familien, die wir zu Hause betreuen, aber auch Sponsoren, Eltern, Freunde und andere Gäste. Es sollte ein Fest für die Kinder und für unsere Sponsoren werden. Mit der Eröffnung fiel auch der Startschuss zum 1. Fußballturnier im Kinderheim, die Idee und der große Wunsch eines Jugendlichen (Florian). Sieben gemischte Mannschaften standen sich gegenüber. Gespielt wurde Mannschaft gegen Mannschaft. Die Namen der Mannschaften: Tiger, Bullen oder Haie, sorgten zu Beginn für Belustigung . Im fairen Kampf, der von einem richtigen Schiedsrichter geleitet wurde, gab es viele Überraschungen. Der Sieg ging an unsere Sponsorenmannschaft von Punkt Um. Herzlichen Glückwunsch auch an dieser Stelle.

Am Ende gab es für jede Mannschaft einen Pokal und für jeden Spieler ein tolles Armband als Medaille. Beides wurde liebevoll von der Töpferei Ton in Ton angefertigt . Selbst an diesem Tag gab es viele Sponsoren und Unterstützer, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, so ein Fest zu organisieren. So waren die Mitstreiter vom Rotaract Club Leipzig da, mit selbstgemachten Salaten und einer Sportolympiade. Sie bauten verschiedene Stationen auf, an denen die Kinder zum Beispiel Äpfel mit dem Mund aus einer Schüssel schnappen konnten, oder sich mit Schwimmnudeln bemalen sollten. Als Belohnung gab es für jedes Kind, welches teilgenommen hatte, ein Gesellschaftsspiel. Die Kinder waren begeistert.

 

Für die kulturelle Untermalung sorgte ein kleines Theaterstück, was die Brückeschule in Wurzen einstudiert hatte. So wurde es um Schlag 16:00 Uhr kurzzeitig ganz still im Garten des Kinderheims, so dass man die Vögel hören konnte. Mit viel Engagement zeigten die Schüler der Schule ihr Stück „Stadtgeschichte(n) Wurzen – Historische Begebenheiten der Region“ und sorgten damit für große Begeisterung. Für das leibliche Wohl unterstützte uns die Initiative “Jedes Händchen zählt“. Mit viel Liebe wurde von jungen engagierten Leuten selbstgebackener Kuchen ausgeteilt. An dieser Stelle sei gesagt: vielen herzlichen Dank allen, die uns so tatkräftig unterstützt und unser Fest bereichert haben, egal ob mit selbstgebackenem Kuchen oder Salaten, ob mit Fußballmedaillen oder Bällen, ob mit Unterstützung beim Aufbau oder Abbau oder dass sie unser Gast waren. Es war ein großartiges Fest, was bei unseren Kindern und Jugendlichen lange in Erinnerung bleiben wird.

Silke Seifert

Newsletter Projekt- Villa April 2015

 

 

Newsletter Projekt- Waldhaus April 2015

 

Fahrt ins Elbsandsteingebirge

Am 7 April. 2015 fuhren wir, 2 Betreuer und 6 Jugendliche ins Elbsandsteingebirge in die Nähe von Struppen. Nachdem wir einkaufen waren und unseren Schlafplatz erreicht hatten, durften wir erst einmal die Gegend erkunden. Es gab eine wunderbare Aussicht auf die Bastei, welche eine berühmte Brücke im Elbsandsteingebirge ist. Danach haben wir gegessen, und in die Schlafsäcke gelegt und noch gequatscht bis wir dann alle eingeschlafen sind. Am Tag 2 haben wir uns auf dem Weg zu 3 verschiedenen Höhlen gemacht. Zwei der Höhlen waren die Benno- Höhle und die Schwedenhöhle. Die Schwedenhöhle des oberen Bielatales war damals in den Kriegszeiten (1639,1706,1813) ein sicherer Zufluchtsort und Versteck von Habseligkeiten und Vieh. Es hat viel Spaß gemacht die Höhlen zu besichtigen. Man brauchte viel Kraft und Ausdauer. Am Tag 3 sind wir alle zusammen zu einem Gipfel namens Khedive gewandert, dabei hat einer die sogenannte Kletter-Bibel in die Hand bekommen und musste die anderen zum Gipfel führen. Es war gar nicht so einfach die Gipfel zu unterscheiden. Als wir ankamen ist fast jeder auf den Gipfel geklettert und hat sich in das vorhandene Gipfelbuch eingetragen. Danach haben wir uns zum ersten Mal abgeseilt und eine Pause gemacht. Nach circa einer halben Stunde haben wir alles wieder zusammen gepackt. Jeder der wollte durfte sich nochmal abseilen aber diesmal an einen anderen Gipfel und mit einer Höhe von ca. 30m. Dazu sind wir zur Abseilstelle gelaufen die ganz in der Nähe unserer Boofe war. Es hat sehr viel Spaß gemacht, dennoch hat es Mut und Überwindung gekostet. Nachdem wir alles im Auto verstaut hatten sind wir am Freitag, 10 April. 2015 wieder nachhause gefahren.

Es war eine erlebnisreiche Fahrt. Man hat viele Erfahrungen gesammelt und es hat sehr viel Spaß gemacht. Außerdem hat man viel gelernt. Ich empfehle es mitzumachen. Man braucht sehr viel Ausdauer und Mut ansonsten kommt man bei so einer Fahrt nicht weit.

 

Traktorfahren für einen guten Zweck

In diesem Jahr fand erneut die Landwirtschaftsmesse „agra“ 2015 in Leipzig statt. Vom 23.04. bis 26.04.2015 konnten sich ca. 49.000 Besucher bei über 1000 Ausstellern über aktuelle landwirtschaftliche Themen, wie Technik, Organisation und Management informieren. Das Rahmenprogramm bot eine Vielfalt an Aktionen. Neben Tierschauen erhielten die Besucher auch verschiedene Möglichkeiten sich anhand von Fachvorträgen und Präsentationen zu informieren.

Eine von zahlreichen Mitmachaktionen waren die Traktorfahrten für Jedermann. Rund 780 Menschen der Messe nutzten die Chance, Traktor zu fahren und taten dies zu einem guten Zweck. Der Erlös der Aktion ging an die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH – Projekte Freier Jugendhilfe. Dank der vielen Teilnehmer und nachfolgender Unternehmen kam es am Ende des letzten Messetages zu einer Spende von 2500 Euro.

Die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH bedankt sich auch im Namen aller Kinder und Jugendlichen bei allen Teilnehmern und den Unternehmen, die diese Aktion unterstützten:

  • Gruber Agrartechnik GmbH
  • Technikcenter Grimma GmbH
  • Landmaschinenvertrieb Deuben GmbH
  • BayWa AG
  • Same Deutz-Fahr Deutschland GmbH
  • OTEMA Grimma Gmbh
  • Lamborghini
  • Belimpex
  • Valtra.

Ein besonderer Dank geht an Herr Grohme und Herr Matzat.

 

Plantschen, Rutschen, Entspannen! – Ein besonderer Tag im Tropical Islands

Am Samstag den 24.01.2015 besuchte das kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH das Tropical Islands am Rande von Berlin. Nach einer dreistündigen Anreise mit dem Bus konnten wir von Weitem die riesige Zeppelinhalle sehen und die Freude der knapp 70 Kinder- und Jugendlichen, sowie der BetreuerInnen war groß. Nachdem wir die Anmeldung gemeistert, die Badesachen an und die restlichen Utensilien verstaut hatten, verteilten sich die einzelnen Familienhäuser und Projekte des Kinderheims in der tropischen Umgebung. Die BetreuerInnen vereinbarten mit den Jugendlichen eine Zeit für das gemeinsame Mittagessen und konnten somit auf eigene Erkundungstour gehen. Die Kleineren der Einrichtung tobten, spritzen, rutschten und sprangen ab ins warme Nass mit stetiger Begleitung der BetreuerInnen.

Zu erkunden gab es zwei große Becken, die viel Platz zum Schwimmen ermöglichten, in einem war ein Wasserfall zu sehen. Des Weiteren gab es einen Bereich für Kleinkinder, zwei Whirlpools.

Zum Mittag war für jeden was dabei, vom frischen Salatbuffet über Schnitzel mit Pommes bis hin zur Pizza, alles was das Herz von unseren Kindern- und Jugendlichen begehrt. Besonders das Schnitzel mit Pommes frites und Pilzsoße war sehr beliebt bei den Heranwachsenden. Der Nachmittag verlief für alle Beteiligten in einer angenehmen Atmosphäre. Zur späteren Stunde begaben sich alle in Richtung Umkleide und nach 7 Stunden mussten wir „Auf Wiedersehen“ sagen. Im Bus zurück, waren alle ersichtlich geschafft von dem Badespaß.

Wir möchten uns hiermit noch einmal ganz herzlich bei dem gesamten Team der IW Transport GmbH sowie der Aktiv Oase aus Beucha bedanken! Durch Ihre Unterstützung konnten wir diesen besonderen Ausflug möglich machen!

Strand, See und Kochen?! – Kochabend im Strandcafé

Ein kalter Donnerstag am Markleeberger See im Januar. Der Wind ist eisig, kriecht vom See in jeden Winkel und hält die Menschen in den Häusern. In den langsam dunkler werdenden Nachmittag scheint ein warmes, freundliches Licht aus den Fenstern des Strandcafés, in dessen gemütlichen Räumlichkeiten wir heute eingeladen sind. Wir – das sind sieben Jugendliche und vier Betreuer aus verschiedenen Projekten des kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH. Das Projekt Waldhaus ist vertreten, das Projekt Villa, das Projekt Engelsgarten und auch das Familienhaus Taucha. Der Koch des Restaurants, Herr Brüchner, hat die Jugendlichen zu einem Kochabend eingeladen, um mit ihnen in der Küche des Restaurants ein paar schnelle, einfache und leckere Gerichte zuzubereiten. Auf der sehr gut gefüllten Speisekarte für diesen Abend standen: selbst gemachte Burger, Spaghetti Bolognese, Wraps und zwei verschiedene Kuchen.

Herr Brüchner zeigte eindrucksvoll und mit viel Humor, wie schnell und simpel sich das Essen zubereiten lässt. Die Jugendlichen verfolgten die geübten Handgriffe des Kochs mit großer Aufmerksamkeit und zeigten eine Menge Interesse am Selber- und Nachmachen. Die Stimmung in der Küche war locker und lustig, genau wie das anschließende Verspeisen des selbstgemachten Essens – das allen hervorragend geschmeckt hat.

Es war insgesamt ein schöner und entspannter Abend, der alle zufrieden, satt und mit Hoffnung auf Wiederholung in die Nacht entlassen hat.

Generation Fortschritt

Steigende Qualitätsanforderungen, differenziertere Stellenbeschreibungen, höhere Ansprüche. Die Suche nach Fachpersonal gestaltet sich für Unternehmen immer schwieriger. Jedoch haben alle großen Dinge klein angefangen – oder besser gesagt: Jede großartige Sache braucht ihre Entwicklung.

Personal aus den eigenen Reihen

Wieso nicht auf das eigene Personal setzen und dieses weiter entwickeln? Dieser Herausforderung nimmt sich die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH an und installierte 2009 ein eigens für die Schulung von Fachpersonal geschaffenes Traineeprogramm. Während diese Art von Ausbildung in anderen Unternehmensbereichen bereits etabliert ist, gilt es im sozialen Bereich noch als Innovation, erfreut sich aber einer immer größer werdenden Aufmerksamkeit. Neue Mitarbeiter, bei denen die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH der erste Arbeitgeber ist, werden systematisch mit aufeinander abgestimmten Inhalten, Seminaren und Netzwerkveranstaltungen ausgebildet. Neben Praxisreflexionen und Themenvorträgen bilden Einzelcoaching, Exkursionen und gemeinsame Projekte weitere Schwerpunkte in der 2-jährigen Ausbildung.

Ich bin ein wichtiger Teil des Unternehmens!

Mit diesem Programm wird Berufseinsteigern eine größere Lobby geboten. Sie werden begleitet, gefördert, entwickelt und gefordert, reflektieren in regelmäßigen Abständen ihre Arbeit und werden sich somit ihren eigenen Stärken bewusst. Ziel ist es, dass sich die TeilnehmerInnen Kernkompetenzen erarbeiten, die zu einer langfristigen Zusammenarbeit mit dem Unternehmen führen. Eine sich anschließende externe Weiterbildung festigt die entwickelten Fähigkeiten und qualifiziert die MitarbeiterInnen für künftige Aufgaben in besonderen Bereichen. Die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH setzt auf Beständigkeit und Kontinuität. Vertrauen, welches durch die langfristige Bindung geschaffen wird und eine bedeutende Rolle in Bezug auf das Zusammenleben mit den Kindern einnimmt, ist die Basis in der Arbeit des Jugendhilfeträgers.

Positive Synergieeffekte

Durch den Austausch mit anderen TeilnehmerInnen und KollegInnen entstehen Vernetzungen untereinander, wodurch die Position im Unternehmen gestärkt und die Identifikation mit dem Arbeitgeber erhöht wird. Das positive Arbeitsklima steigert die Motivation und hält die Leistungsbereitschaft hoch. Durch differenzierte Abschlüsse der MitarbeiterInnen kann sich die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH in diversen Gebieten spezialisieren und das Leistungsangebot erweitern. So konnte das Unternehmen aus den eigenen Reihen Kinderschutz- und Gleichstellungsbeauftrage, PraxisanleiterInnen, sowie DeeskalationstrainerInnen hervorbringen und unter Anderem besondere Kenntnisse im Kleinkindbereich und den Gebieten Beteiligung und Beschwerde erwerben. Dabei werden die Kompetenzen nicht nur innerhalb des Trägers angewandt. Auch extern können Einrichtungen, etc. von den speziellen Kenntnissen der MitarbeiterInnen profitieren, indem sie z.B. an Fachvorträgen teilnehmen.

Erfolg durch gemeinsames Handeln – das Leitbild der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH wird mit dem Traineeprogramm gestärkt und macht sie zum Vorbild für andere Unternehmen.

Erst vor kurzem haben wir unser drittes Traineeprogramm abgeschlossen. Neben Praxisreflexionen, Themenvorträgen und Einzelcoaching durch fachlich versiertes Personal haben verschiedene Exkursionen stattgefunden, die zum Einen das Teamgefühl untereinander stärken, zum anderen aber auch wichtige Impulse für die künftige Arbeit geben. In der Ökoschule Markkleeberg haben unsere TeilnehmerInnen ein Insektenhotel errichtet. Nachhaltigkeit ist für uns von besonderer Bedeutung – so kann man das fertige Produkt auf unserem Gelände finden und wird in die Arbeit mit unserem Kindern und Jugendlichen eingebunden. Im Landgut Nemt haben unsere TeilnehmerInnen viel über gesunde und nachhaltige Ernährung gelernt, was sie auf verschiedene Art und Weise in ihre tägliche Arbeit mitnehmen können. In Coburg haben unsere TeilnehmerInnen andere Träger und Unternehmen besucht, um auch dort einen Einblick zu gewinnen.

Wir freuen uns schon auf das nächste Programm, um auch dort mit unserem neuen Personal den gemeinsamen Weg zu begleiten und sie in ihrer Entwicklung zu fördern.

 

Unser Jahr 2014 – PDF anzeigen

 

Newsletter Januar 2015- PDF anzeigen

 

Ein spannendes Jahr steht uns bevor!

Dies haben wir der großzügigen Spende der enviaM zu verdanken! Damit möchten wir einen Lehmbackofen in gemeinsamer Arbeit mit unseren Kindern und Jugendlichen auf unserem Grundstück in Machern errichten. Gesunde und nachhaltige Ernährung spielt in unserer täglichen Arbeit eine wichtige Rolle und wir freuen uns, mit der Unterstützung dieses Vorhaben weiter entwickeln zu können! Ziel ist es, dass der Lehmbackofen auch von der Nachbarschaft mit genutzt wird. Gemeinsames Brot- oder Pizzabacken und eine gemeinsame Zeit mit unseren Nachbarn ist uns wichtig. Wir möchten, dass das Kinderheim als ein Ort der Begegnung wahrgenommen wird, in dem sich Kinder, auch von außerhalb, wohlfühlen und eine tolle gemeinsame Zeit verbringen können, ob beim Spielen, beim Backen, etc.

Die enviaM-Gruppe möchte gern viele Projekte unterstützen – ob in den Bereichen Jugend, Bildung oder Zukunft, interessanten und spannenden Projekten steht das Unternehmen positiv gegenüber. Leider können nicht alle Projekte gefördert werden, aber einen kleinen Beitrag, um unsere Welt schöner und kinderfreundlicher zu machen, kann das Unternehmen leisten und wir sind sehr dankbar, dass sie sich so stark engagieren. Mithilfe der Sponsoringfibel steht Vereinen und gemeinnützigen Einrichtungen ein weites Spektrum an Fördermöglichkeiten zur Verfügung – ob Jubiläen, Kunst oder Kulturprojekte – in allen Bereichen ist eine Unterstützung durch enviaM möglich. Im vergangenen Jahr konnten wir so unser Kunstprojekt auf die Beine stellen. Kunst bietet eine Möglichkeit, gewaltfrei und kreativ mit Kindern und Jugendlichen zu arbeiten. Aus therapeutischer Sicht bietet das Projekt die Chance, eigene Erlebnisse zu akzeptieren. Unsere Kinder und Jugendlichen konnten auf großen Holztafeln sich selbst oder ein anderes Motiv auf Holz malen. Später wurden die Kunstwerke ausgesägt und sind als freie Galerie auf unserem Grundstück zu finden. Außerdem arbeiteten sie ausgerüstet mit Säge, Hammer und Meißel mit Ytongsteinen. Besonderes Interesse weckten außerdem Leinwände in verschiedenen Größen, die munter und farbenfroh bemalt wurden. Auch in diesem Jahr möchten wir dieses Projekt weiterführen und darüber hinaus eine Art Kräuterwerkstatt in unserer alltäglichen Arbeit implementieren. Wir möchten auf unserem Grundstück ein Kräuterbeet errichten und dieses nachhaltig nutzen.

Im gemeinsamen Gespräch mit den Verantwortlichen der enviaM-Gruppe, Frau Dittmer (Geschäftsführerin der KOMMUNALEN BETEILIGUNGS – GESELLSCHAFT mbH an der envia), Frau Lohse und Herrn Schwerdtner (Spenden/ Sponsoring) sowie Bürgermeisterin der Gemeinde Machern, Frau Lieder wurden viele Fragen zur Arbeit und dem Leben in der kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH beantwortet sowie künftige Projekte besprochen. Besonders begeistert waren unsere Gesprächspartner von unseren verschiedenen Aktionen, unter Anderem von unserer Ernährungsinitiative und dem regelmäßig erscheinendem Koch- und Backbuch, welches wir jährlich veröffentlichen und von interessierten Personen gekauft werden kann.

Wir möchten als Ort der Begegnung wahrgenommen werden. Deshalb integrieren wir uns in das Gemeindeleben, z.B. durch unser Herbstfest, gemeinsame Aktionen, oder unseren malibu Spieleanhänger, der auch ihre Veranstaltung zu einem bunten Erlebnis macht! Eine kommunale Orientierung ist wichtig für uns und unsere Arbeit. An den Wochenenden werden z.B. schon fleißig unsere Spielplätze genutzt. Nach vorheriger Absprache sind Sie ebenso herzlich willkommen! Geplant sind unter Anderem auch Projekte wie ein gemeinsamer Kindertag oder ein Neubau, den wir auf unserem Grundstück errichten möchten. Dieser wird uns mehr Kapazitäten bieten und zum Anderen auch Räumlichkeiten für Kindergeburtstage, Beratungen, etc. offerieren. Vielleicht können wir bald auch Ihr Fest bunter gestalten! Unsere Projekte leben von unseren MitarbeiterInnen und wir freuen uns, ein solch engagiertes und professionelles Team mit vielen Ideen und Umsetzungswillen zu haben!

Zum Jahresende gab es einige Höhepunkte …

… für unsere Kinder und Jugendlichen. Vor kurzen haben wir über die großzügige Zuwendung der Back & Frost Leipzig GmbH & Co. KG mit 2.500,00€ für unser Musikprojekt berichtet! Eine grandiose Aktion mit der wir unsere Ideen und Vorhaben weiter vorantreiben und die Musik mehr in den Alltag unserer Kinder und Jugendlichen integrieren können.

Als erste Aktion daraus haben wir ein weihnachtliches Konzert der Bigband aus der Musikschule Muldental in unserer Villa durchgeführt. Diese haben uns zu unserer Elternweihnachtsfeier mit einem weihnachtlichen und mitreißenden Konzert begleitet. Für unsere Kinder und Jugendlichen aus den Projekten Villa, Waldhaus sowie den Kinder- und Familienhäusern war dieses Konzert ein ganz besonderes Erlebnis. Mit Jazz, Swing und Latin-Klängen wurden die verschiedensten Weihnachtslieder gemeinsam gesungen, ob Jingle Bells, Oh Tannenbaum oder auch Feliz Navidad, welches unsere Kinder- und Jugendlichen besonders verzaubert hat und gleich mehrmals gespielt wurde.

Mitreißendes Klatschen und laute Zugaberufe haben gezeigt, wie begeistert unsere Kinder und Jugendlichen von dieser Aktion waren. Einige haben sogar ihre versteckten Talente als Dirigent entdeckt und den Musikern fleißig den Takt vorgegeben. Musik macht Kinder stark, davon gehen wir aus! Nicht nur Kinder – Spitzenreiter der Musiker war ein netter Herr mit stolzen 87 Jahren, der noch genauso kräftig und begeistert Töne erklingen lassen konnte, wie seine jüngeren Kollegen! Alles in allem war das Konzert eine tolle Aktion, die wir gern wiederholen!

Doch damit war es an diesem Tag nicht genug. Unsere begeisterten Autoliebhaber (wer hat in seiner Kindheit nicht gern mit Autos gespielt – oder macht dies immer noch – und von einer Fahrt mit einem Porsche geträumt?), die sich vor allem den sportlichen und teuren Wagen sehr verbunden fühlen, kamen an diesem Tag ebenfalls auf ihre Kosten. Michael Weihrauch, Leiter der Logistikabteilung der Porsche Leipzig GmbH brachte die Augen unsere Kinder und Jugendlichen (nicht nur der jungen…) zum Leuchten. Mit zwei Fahrzeugen der Spitzenklasse fuhren sie auf unserem Grundstück ein (ein komisches aber interessantes Bild, welches sich dem Kinderheim geboten hat). Nach genauester Begutachtung der Fahrzeuge düsten unsere künftigen Wunsch-Porsche-Fahrer auf einen kleinen Ausflug. Noch heute erzählen sie von diesem dynamischen Erlebnis.

Anlass für diesen tollen Tag war eine Spendenaktion. 600,00€ wurden von den MitarbeiterInnen der Logistik Abteilung der Porsche Leipzig GmbH für unsere Kinder und Jugendlichen gesammelt. Herzlichen Dank dafür! Auch zukünftig werden wir mit dem Unternehmen in Verbindung bleiben – unter Anderem ist eine Werksführung geplant. Bei weiteren Aktionen können wir uns ebenfalls über die Unterstützung von Porsche freuen. Wir sind sehr dankbar über diese tolle Zusammenarbeit und freuen uns auf weitere Aktionen!

Wie Andreas Schließauf und seine Traditionsgaststätte der Eisenbahner jedes Jahr zu Helden eines kleinen Weihnachts- märchens für die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH werden.

Fast jeder hat schon einmal diesen Moment erlebt, an dem man vor verschlossenen Gaststättentüren stand und feststellen musste, dass gerade Ruhetag ist. Im Stillen ist man immer leicht verärgert, jedoch gönnt man es dem Restaurant auch. Aber nicht immer haben die Betreiber und Mitarbeiter an solchen Tagen auch wirklich ihre Ruhe. Dies bewies am Montag, den 15. Dezember 2014, die Traditionsgaststätte der Eisenbahner in Leipzig-Engelsdorf. Auf die sonst zum Montag verschlossenen Türen strömten Scharen von Kindern und Jugendlichen, um der Einladung des Besitzers Andreas Schließauf zu folgen, der für die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH nicht nur eine prächtige Weihnachtsfeier organisiert, sondern für alle eine riesige Überraschung vorbereitet hatte.

Im festlich geschmückten Gastraum versammelten sich Kinder, Jugendliche und Betreuer, um bei Kakao und Weihnachtsgebäck dem großen Höhepunkt der Feier entgegen zu fiebern. Dieser war ein prächtig gefüllter Gabentisch voller Weihnachtsgeschenke, denn über mehrere Wochen hinweg hat Andreas Schließauf in seinem Etablissment einen Weihnachtsbaum aufgestellt, an dem Wunschkarten der Kinder und Jugendlichen aus dem Kinderheim hingen. Die Wünsche wurden von den Gästen der TBE erfüllt, um für diesen Tag allen Kindern und Jugendlichen ein Strahlen ins Gesicht zu zaubern. Doch die Geschenke waren noch nicht die ganze Überraschung. Der Gaststättenbetreiber selbst hat ebenfalls für einige Kinder eine Besichtigung von DHL –Flugzeugen organisiert, welche die erste große Attraktion im neuen Jahr sein wird.

Und obwohl die Weihnachtsfeier für das Kinderheim schon zu einer jährlichen Tradition geworden ist, schaffte es Andreas Schließauf, sich jedes Jahr erneut zu übertreffen. Da wirkten die kleinen Aufmerksamkeiten des Kinderheims für Betreiber und Mitarbeiter nicht so, als könnten sie den ganzen Dank für die große Einsatzbereitschaft ausdrücken. Von daher dankt die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH an dieser Stelle in Namen aller Kinder, Jugendlichen, Mitarbeiter und der Geschäftsleitung der Traditionsgaststätte der Eisenbahner recht herzlich für dieses Engagement.

Die Beziehung zwischen dem Kinderheim und der TBE ist in den vergangenen Jahren unermesslich gewachsen, sodass Andreas Schließauf zu einem der treusten Partner und Unterstützer geworden ist, dem ein ganz besonderer Dank gilt.

Julius Späte

„Musik ist die gemeinsame Sprache der Menschheit.“

Henry Wadsworth Longfellow

Musik verbindet Menschen, Musik lässt die Probleme im Alltag verschwindend gering wirken. Unser Ziel ist es, der Musik in unserer täglichen Arbeit mehr Raum zu geben, denn Musik macht Kinder stark! Aus diesem Grund freut es uns umso mehr, dass uns die Back & Frost Leipzig GmbH & Co. KG mit 2.500,00€ für dieses Projekt unterstützt! Eine grandiose Aktion mit der wir unsere Ideen und Vorhaben einer Musikwerkstatt weiter vorantreiben können.

„Ich kann nicht singen!“ Solche Aussagen hört man häufiger. Aus unserer Sicht sollte im Alltag unserer Kinder und Jugendlichen mehr musiziert werden. Jeder kann singen! Wir möchten unseren Kindern und Jugendlichen Mut machen und dem seltenen Musik machen ein Stopp setzen, indem wir eine „Musikwerkstatt“ in unseren Räumen errichten. Frei nach dem Motto „Rock das Leben!“ sollen dort verschiedene Instrumente zu finden sein, Trommeln, Gitarren, Keyboards, etc. mit denen wir unsere Kinder und Jugendlichen an die Musik heranführen und ihnen die verschiedensten Wege öffnen und aufzeigen. Dabei möchten wir gemeinsam mit professionellen Musikern und Bands zusammenarbeiten. Bereits zu unserem Herbstfest konnten wir ein Instrumentenkarussell anbieten. Von dem ersten Geld haben wir uns den Auftritt der Big Band aus der Musikschule Muldental geleistet. Diese haben uns zu unserer Elternweihnachtsfeier schwungvoll mit einem mitreißenden Konzert begleitet. Die Unterstützung der Back & Frost Leipzig GmbH & Co. KG freut uns sehr! Mit dieser tollen Zuwendung möchten wir Musik- und Trommelworkshops sowie Bandauftritte finanzieren. Wenn Sie Lust und Zeit haben, sich in unser Musikprojekt einzubinden, sind Sie herzlich willkommen!

Wir machen Kinder stark und danken allen Unterstützern und Kooperationspartnern für ihr Mittun! Dafür sagen wir ganz herzlich Danke und freuen uns auf ein gemeinsames Jahr! In diesem Sinne wünschen allen ein frohes und gesundes neues Jahr 2015. Gottes Segen, ermutigende Begegnungen und viel Fröhlichkeit. Kommen Sie jeden Tag gut an!

20 Jahre Wirtschaftsförderungsverein

Wir sagen herzlichen Glückwunsch! Wir freuen uns, Teil dieses Vereins sein zu dürfen! Zum 20-jährigen Jubiläum fand am 08. November – standesgemäß zum Anlass der Veranstaltung im Schloß Machern – ein Empfang statt, bei dem alle Mitglieder und Partnerkommunen eingeladen wurden. An diesem Abend war der Name Programm. Wirtschaftsförderung – eine Spendenaktion zugunsten Gemeinnütziger Einrichtungen in Machern. Insgesamt sind 700€ zusammen gekommen, die Social Help sowie dem kinderheim machern zugutekommen.

Auf der einen Seite werden damit Kinder und Jugendliche unterstützt, zum anderen wird mit dem Geld eine Organisation gefördert, die sich mit dem wichtigen Thema Demenz auseinandersetzt. „Noch immer wird die Diagnose Demenz möglichst lange verschwiegen oder sogar ignoriert. Wenn wir jedoch von Beginn an bereit sind, die Veränderungen zu akzeptieren, zu lernen richtig damit umzugehen und vor allem Hilfe anzunehmen, ist für Betroffene und für Angehörige ein würdevolles Leben mit der Krankheit möglich. Mithilfe Ihrer Unterstützung können wir unser Foto- und Buchprojekt vorantreiben, mit dem wir das vielfältige Krankheitsbild demenzkranker Menschen in den Focus der Gesellschaft rücken.“, so Manuela Preuss.

„Mit dieser tollen Aktion können wir unseren Kindern einen ganz besonderen Wunsch erfüllen!“ sagt Geschäftsführer Sebastian Kalamorz zur Verwendung der Gelder für das kinderheim machern. Am 24. Januar soll es ins Tropical Island gehen, die Vorfreude unserer Kinder steigt dafür Tag um Tag. „Für die Erziehung eines Kindes braucht es ein ganzes Dorf“, wie ein Afrikanisches Sprichwort besagt. „Unser Anspruch ist es, dass unsere Kinder inmitten unserer Gemeinde aufwachsen können. Wir verfolgen das Ziel, als Teil unserer Gemeinde wahrgenommen zu werden und positiv zum Gemeindeleben beizutragen, was wir vor allem mit der regelmäßigen Durchführung unseres Herbstfestes, der Teilnahme an Veranstaltungen in der Gemeinde, Nachbarschaftstreffen, etc. erreichen wollen. Deshalb freut es uns umso mehr, wenn uns regionale Vertreter unterstützen. Wer gibt, dem wird gegeben.“, so Sebastian Kalamorz weiter.

Es ist eine tolle Idee, dass die Spendenaktion generationsübergreifend durchgeführt wurde, denn nicht nur Kindern und Jugendlichen brauchen Unterstützung, es ist von besonderer Bedeutung, dass die gesamte Gesellschaft einen Beitrag dazu leistet, dass auch kranke Menschen in Würde alt werden können.

Herzlichen Dank dafür und auf weitere 20 Jahre!

In jedem von uns steckt ein Künstler!

Durch die Unterstützung der enviaM-Gruppe konnten wir mit unseren Kindern und Jugendlichen weitere kreative Tage verbringen.

In den Herbstferien konnten sieben Kinder ihren Ideen freien Lauf lassen! In einer offenen Kunstwerkstatt durften unsere Künstler ihre Materialien und Farben frei wählen. Besonderes Interesse weckten die Leinwände in verschiedenen Größen die munter bemalt wurden. Den Kindern wurde gezeigt, wie Leinwände grundiert und Farben gemischt werden. Mit vielen Ideen und großer Ausdauer werkelten sie an ihren Werken. Dabei inspirierten sie sich gegenseitig und frei gewählte Themen wurden bearbeitet. So wurde beispielsweise die eigene Verliebtheit in verschiedenen Bildern sehnsuchtsvoll dargestellt oder geliebte Comichelden für das Zimmer gestaltet. Ein anderer übte sich an einem Roboter.

Tag zwei galt bei einigen unserer Künstler als Vorbereitung für die anstehende Halloween-Fete. Gips-Masken standen auf dem Plan. Die Gruppe faszinierte das Angebot. Masken haben eine befreiende Wirkung. Man kann sich hinter ihnen verstecken oder jemand ganz anderes sein. Sie lädt zum Spielen und zur Kommunikation ein. Im Schutz der Maske können Kinder neue Bewegungs- und Gefühlsmöglichkeiten ausprobieren. In der offenen Kunstwerkstatt entstanden schöne und spannende Werke, die Lust auf mehr gemeinsame Kunsttage machen. Die Kinder waren mit viel Enthusiasmus und Freude dabei und konnten sich auf eine ganz andere Art und Weise ausprobieren. Herzlichen Dank für die Unterstützung der enviaM-Gruppe! Wir freuen uns, durch solch tolle Aktionen unseren Kindern spannende und abwechslungsreiche Projekte anbieten zu können.

Als nächstes Angebot ist für unsere Jugendlichen das Kennenlernen und Experimentieren mit Linoldruck geplant.

PATEN/ PATINNEN GESUCHT!

In Deutschland leben ca. 3 Millionen Kinder in Familien, in denen mindestens ein Elternteil psychisch erkrankt ist. In Leipzig sind etwa 12.600 Kinder betroffen. Das ist jedes fünfte Kind. Die Symptome der Erkrankung haben oft weitreichende Auswirkungen auf die Kinder und Jugendlichen in diesen Familien. Aus diesem Grund sucht das Patenschaftsprojekt Leipzig (PaProLe) PatInnen, die Zeit und Interesse für die Begleitung und Unterstützung von Kindern und Jugendlichen psychisch erkrankter Eltern haben.

Die Unterstützung durch PatInnen würde diesen Kindern und Jugendlichen besonders zugutekommen und eine altersgemäße Entwicklung fördern sowie erkrankte Eltern entlasten. Mit der Hilfe eines Paten, in Form von regelmäßigen Kontakten, gemeinsamer Freizeitaktivitäten, schulischer Unterstützung oder Ähnlichem werden Familien entlastet und gestärkt. PatInnen tragen dabei keine professionelle pädagogische Verantwortung. Vorkenntnisse sind nicht nötig.

Eine erste Informationsveranstaltung findet am 02.12.2014 bei Wege e.V. Lützner Str. 75, 04177 Leipzig statt. Bitte melden Sie sich hierfür unter patenschaftsprojekt@pfj-machern.de an. Weitere Termine und Informationen finden Sie auf unserer Homepage www.paprole.de.

 

Fußballplatz muss erneuert werden

Wir sind Weltmeister! Unsere Fußballnationalmannschaft hat in diesem Jahr besondere Leistungen vollbracht. Dieser Funke ist nicht nur auf Millionen Deutsche übergesprungen, auch unsere Kinder und Jugendlichen im Kinderheim Machern sind mit dem Fußballvirus infiziert. Nur leider ist unser Platz nicht mehr in der besten Verfassung, um mit den spielerischen Ambitionen unserer Kinder und Jugendlichen mitzuhalten. Die Oberfläche muss komplett abgetragen, die Grundfläche gesandet und eine Drainage gelegt werden. Wenn Sie eine Möglichkeit sehen, uns bei diesem Vorhaben zu unterstützen, freuen wir uns sehr! Sie können sich gern unter der 034292/ 69701 oder unter info@kinderheim-machern.de melden. Sport frei!

Newsletter November 2014- PDF anzeigen

…..

 

Alles Schall und Rauch?!

Sirenen, Rauch und Hektik prägten den Vormittag des 18. Oktobers 2014 im Kinderheim Machern. Doch jeglichen Ängsten vorab entgegen zu wirken – es fand die jährliche Feuerwehreinsatzübung auf unserem Gelände statt. Wie man den Erzählungen der Feuerwehr entnehmen kann, ist eine Übung in einem solchen Umfang nahezu einzigartig im Landkreis Leipzig. Bis vor den OP wurde die komplette Rettungskette durchgespielt.

Für die wenigen Eingeweihten hieß es am Samstag 08:00 Uhr Treffen im Kinderheim. Nach einer kurzen Lagebesprechung wurden die Jugendlichen täuschend echt geschminkt und verteilten sich im Haus und auf dem Gelände. Auf unsere Kinder und Jugendliche wurde während der Übung besonders Rücksicht genommen. Wenn sich irgendjemand überfordert oder bedroht gefühlt hätte, wäre die Übung sofort abgebrochen wurden. Alles war sehr professionell und unseren Kindern und Jugendlichen konnte die Angst genommen werden.

Nicht nur für die Feuerwehren, Rettungsdienste und Krankenhäuser war die Übung von besonderer Bedeutung. Auch das Team vom Kinderheim Machern konnte sich auf den Ernstfall einstellen. Funktionieren die Rauchmelder? Öffnen sich die Brandschutzfenster? Ist der Kleinkindbereich durch die Brandschutztür wirklich abgeriegelt? Kann eine Rettung über das Dachfenster erfolgen? Viele Fragen, die das Team im Kinderheim Machern beschäftigten. Nach und während der Übung lässt sich allerdings sagen, dass alle Punkte positiv betrachtet werden können. Die Rauchmelder waren vermutlich in ganz Machern zu hören, das Fenster öffnete sich, im Kleinkindbereich in der oberen Etage war von Rauchbildung nichts zu merken und auch die Rettung über das Dachfenster erfolgte problemlos.

Beeindruckend war die Leistung der Feuerwehren und Rettungsdienste vor Ort! Hoch professionell wurde die Lage analysiert, die Verletzten „gerettet“ und betreut und der „Brand gelöscht“. Für uns ist sehr bemerkenswert, welche Leistung alle Beteiligten vor Ort vollbracht haben – man bedenke, dass alle ehrenamtlich im Einsatz sind und vermutlich gerade mit Familie oder Freunden beim Frühstück saßen oder anderweitig eingebunden waren.

Wir sind froh, dass wir in der Gemeinde und den umliegenden Ortschaften so engagierte Leute haben und wir uns durch sie auch in den brenzligsten Lagen sicher fühlen können! Herzlichen Dank!

Newsletter Oktober 2014 anzeigen

…..

 

Leuchtende Kinderaugen wohin man sieht!

Was haben Sie das letzte Septemberwochenende gemacht? Wir waren beim Herbstfest im Kinderheim Machern! Als ein „Ort der Begegnung“ wollte sich die Jugendhilfeeinrichtung zeigen und hat dies auch getan. Über 1000 Besucher fanden am 27. September den Weg zum Kinderheim. Von Neuruppin bis Meerane durften wir unsere Besucher begrüßen und man konnte überall begeisterte Kinder und deren Familien, Freunde, Sponsoren und Kooperationspartner finden.

Lange Schlangen gab es bei der Tombola, am Ende konnte sich eine Familie aus Markkleeberg über ein Wochenende an der Ostsee freuen und ein junges Mädchen aus Brandis zog die Freifahrt im Cabrio – da freute sich vor allem der Papa! Bei den vielen Attraktionen wusste man gar nicht, wohin zuerst: Kistenklettern, Bogenschießen, Sportspiele, Instrumentenkarussell, Motorsport und vieles mehr stand auf der To-Do Liste vieler Kinder. Neben der Reitshow begeisterte vor allem auch die Hundeshow, das Puppentheater von unseren Kindern, die Feuerwehrspiele und der Trommler Sam, der Machern mit seinen afrikanischen Klängen verzauberte.

Auch das Maskottchen von RB Leipzig stattete uns einen Besuch ab – motiviert wie unsere Leipziger Fußballer hieß es für Bulli Fotos schießen, Autogramme geben und wieder Fotos schießen und noch ein paar Autogramme geben. „Der Clown ist cool!“ – tönte es von überall her. Clown Jochen hat mit seinem Humor und seinen Zaubertricks einige Kinder und auch Erwachsene ins Staunen versetzt. Auch das Improvisationstheater „Just two do“ von Verena Noll & Johannes Gabriel begeisterte. Den Abschluss des Herbstfestes bildete der Auftritt der Band Jesse Flame & The Burnberries. „Das ist eine tolle Band!“ konnte man aus den Zuschauerreihen hören. Währenddessen startete auf der anderen Seite des Geländes der Lampionumzug, für den die Kinder fleißig leuchtende Kunstwerke in der Bastelstraße zusammengewerkelt haben.

Lange Schlangen gab es nicht nur an der Tombola und am Grill- und Kuchenstand. Auch die halbstündlichen Hausführungen waren sehr begehrt! So bestand nicht nur die Möglichkeit, einen tollen und aufregenden Tag auf dem Gelände des Kinderheim Macherns zu erleben, sondern auch tiefe Einblicke in die Arbeit des Jugendhilfeträgers zu gewinnen.

Rückblickend auf das Fest lässt sich sagen: Es war ein voller Erfolg!

Wir danken vor allem den Unternehmen und Vereinen, die uns an diesem Tag mit einem Stand unterstützt haben – der IKK, der Feuerwehr Machern, der KCT Systemhaus GmbH, CapriSonne, der Musikschule Muldental, Max und Mia, MRC Leipzig, 1000 Jahre Machern, dem Eiscafé Lilly Vanilly, dem Leipziger Bogenschützen e.V., und der Ergotherapie Heine. Neben der Vielzahl an Attraktionen hat vor allem die Bäckerei Keller, Fleischerei Reißaus sowie der Edeka Markt aus der Bauhofstraße in Leipzig mit vielen Leckereien das Fest schmackhaft gemacht. Außerdem möchten wir uns bei allen anderen Sponsoren bedanken, die uns diese Veranstaltung möglich und uns den Tag besonders gemacht haben!

Es geht hoch hinaus!

Unter Mithilfe der EBE Elektro & Brandschutzgesellschaft Engelsdorf konnten wir zum Herbstfest ein Baumhaus auf unserem Gelände in Machern eröffnen. Neben Budenbauen und anderen Waldspielen ist dieses Prunkstück ein neues Highlight bei den Spielideen unserer Kinder! Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung dafür!

 

Jetzt wird losgedüst!

Durch Unterstützung des Allianz Kinderhilfsfond haben wir eine Vielzahl an Fahr- und Laufrädern sowie neue Go-Karts erhalten, mit denen unsere Kinder auf Tour gehen können. Wir freuen uns über diese tolle Aktion! Herzlichen Dank!

 

Erweiterung unseres Spielplatzes

Kinder haben das Bedürfnis, sich zu bewegen und zu entfalten. Ihre psychomotorische Persönlichkeitsentwicklung wird allerdings häufig durch gesellschaftliche Normen eingegrenzt. „Still sitzen“ und sich auf eine Sache konzentrieren schränkt die Kinder in ihrer Entwicklung ein. Um dem entgegen zu wirken und den Kindern eine Möglichkeit zur freien Entfaltung und zur Verbesserung der Körperwahrnehmung zu bieten, haben wir auf unserem Grundstück ein Inground-Trampolin errichtet. Dieses wurde in eine bereits bestehende Barfußstrecke. Barfußlaufen ist besonders für die Körperwahrnehmung von großer Bedeutung. In unserer Barfußstrecke können die Kinder und Jugendlichen über verschiedene Oberflächen, z.B. Kies, Rindenmulch oder Stroh laufen und somit die Umwelt mit allen Sinnen erleben.

 

Newsletter September 2014- PDF anzeigen

…..

 

Gebt mir 5!

Hiermit gratulieren wir recht herzlichen zum fünfjährigen Häuserjubiläum des Kinderhaus am Wald in Hohenossig! In dieser Zeit hat das Projekt viele Höhen erlebt und die wenigen Tiefen, an denen wir gewachsen sind und durch die wir uns weiter entwickelt haben, gut gemeistert.

Als unser jüngstes Kinderhaus unter dem Träger kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH eröffneten wir 2009 die Türen des Hauses. Doch das Projekt stand seinen größeren Geschwistern in Nichts nach. Im Kinderhaus am Wald können wir 5 Kindern ein Zuhause geben, in dem sie sich wohlfühlen. In dem sie ihren Rucksack ablegen und ankommen können. Mit festen Bezugspersonen, einem stabilen Umfeld. Dafür danken wir dem engagierten Team, welches zu jeder Zeit mit Herzblut dabei ist, ohne das wir unsere Kinder nicht so stark machen können, wie sie jetzt sind und ohne das uns ein Großteil an Kompetenz verloren gehen würde.

Wir gratulieren noch einmal rechtherzlich zum Jubiläum und hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit und noch viele erfolgreiche Jahre!

Sebastian Kalamorz

 

Ein weiteres Haus wird eröffnet

„Auch aus Steinen, die dir in den Weg gelegt werden, kannst du etwas Schönes bauen.“ – so sagte es Erich Kästner. Nach einem langwierigen Verfahren, konnte sich die kinderheim machern GEMEINNÜTZIGE GMBH wieder um ein Projekt erweitern. Die örtliche Prüfung für das Haus fand bereits Ende Oktober 2013 statt. Aufgrund neuer Bestimmungen und einem notwendigen Antrag beim Amt für Bauordnung und Denkmalpflege hat sich der Eröffnungstermin nach hinten verschoben.

Nun freuen wir uns sehr, dass wir diese Hürde meistern und seit dem 01. August 2014 im Kinderhaus An der Luppe in Leipzig/ Lützschena weiteren fünf Kindern ein Zuhause geben konnten. Ein Zuhause, in dem sie sich wohlfühlen, ihren Rucksack ablegen und ankommen können – mit festen Bezugspersonen und einem stabilen Umfeld. Im Gegensatz zu einer Unterbringung in einer Großeinrichtung, zieht das Leben in einem Kinder- bzw. Familienhaus viele Vorteile mit sich. Der familiäre Rahmen ermöglicht eine altersgemäße und eine dem Entwicklungsstand entsprechende Förderung des einzelnen Kindes in allen Lebensbereichen. Die Hilfen sind langfristig angelegt, sodass wie in einer ganz normalen Familie feste Bindungen und soziale Kontakte aufgebaut werden können. Durch das Leben in einer Wohnsiedlung erhalten die Kinder die Chance, sich schnell in das soziale Umfeld einzubinden. Eine gute Nachbarschaft ist uns dabei besonders wichtig. Wir freuen uns sehr auf die kommende Zeit!

Neben den Projekten Villa & Waldhaus in Machern, dem projekt engelsgarten – BETREUTES JUGENDWOHNEN in Engelsdorf, den Kinder- und Familienhäusern in und um Leipzig, dem projekt stabil – DIE AMBULANTE HILFE sowie dem Patenschaftsprojekt PaProLe, mit dem wir auch in diesem Jahr starten, eröffnen wir mit dem Kinderhaus An der Luppe bereits unser 13. Projekt! Insgesamt betreuen wir nun 66 Kinder und Jugendliche in der stationären Jugendhilfe.